Montag, 12. Dezember 2016

Kleine Lichtblicke und Griffe ins Klo

GD

Es gibt Neuigkeiten in Bezug auf unsere Krankenkasse und das Betreuungsgericht:

Wir haben von unserer KK tatsächlich die schriftliche Zusage für die Brems- und Schiebehilfe bekommen – direkt nach der Ablehnung, das leichte WTF-Gefühl reißt nicht ab – und werden dieses demnach vom Sanitätshaus erhalten. Allerdings hat nun ein Mitarbeiter der KK von sich aus Kontakt mit dem Sanitätshaus (nicht mit mir oder Alex) aufgenommen und gemeint, mein Rollstuhl sei aufgrund seines Alters nicht mehr geeignet für die Brems- und Schiebehilfe und wir sollten direkt einen neuen beantragen.

Das ist natürlich eine an sich sehr positive Entwicklung – wer hat schon das Glück, dass die KK von sich aus ein neues Hilfsmittel vorschlägt? Das hat uns echt gefreut. In der Praxis bedeutet es allerdings, dass der Erhalt der Brems- und Schiebehilfe zeitlich gesehen in weite Ferne gerückt ist, denn auch für den neuen Rolli gilt das übliche Antragsprozedere, obwohl der Antrag von der KK selbst angeregt wurde. Somit werden wir den Großteil des Winters wohl ohne die Hilfe verbringen müssen, was für Alex als Asthmatikerin nicht besonders toll ist. Trotzdem sind wir unter dem Strich beide zufrieden mit dieser Entwicklung, mit einem neuen Rolli konnten wir nicht rechnen. :-)

Eine weitere gute Nachricht: Ich habe endlich das restliche Geld aus meiner Erbschaft erhalten. Damit ist zumindest diese Baustelle jetzt abgeschlossen. Negativ daran ist nur, dass ich immer noch keine Ahnung habe, wie viel genau ich davon dem Betreuungsgericht werde bezahlen müssen. Die chaotische und unsichere Gesamtsituation wird sich also trotzdem bis ins Jahr 2017 ziehen, was bedeutet, das Theater wird eine Gesamtdauer von (hoffentlich knappen) zwei Jahren erreichen.

Ansonsten hat sich das Gericht etwas ganz besonders Nettes für mich ausgedacht: Es hat meinen Betreuer angeregt, wiederum bei mir einen Einwilligungsvorbehalt bezüglich meines »Vermögens« (haha) anzuregen. Konkret heißt das: Das Gericht sähe gern, dass ich meinen Betreuer künftig um Erlaubnis fragen und diese Erlaubnis abwarten muss, ehe ich von meinem eigenen Konto sowie dem Gemeinschaftskonto mit Alex Geld abheben darf.

Als Reaktion darauf schrieb ich meinem Betreuer, dass ich, sollte das Gericht dies tatsächlich von mir verlangen, mir nicht mal mehr zu schade wäre, mich an RTL, die BILD-Zeitung und Konsorten zu wenden, um diesen Fall öffentlich zu machen. Ich falle unter die Labels »Neurodiversität«, »körperliche Schwerbehinderung« und »Pflegebedürftigkeit«, nicht unter »geistige Behinderung« oder gar »Demenz« – daher bin ich auch vollständig einverstanden mit meinem neuen Pflegegrad 4, den ich ab 2017 haben werde. Durch Reförmchen am Pflegesystem gibt es dann fünf Pflegegrade statt drei Pflegestufen, und Pflegegrad 5 ist für Menschen mit stark eingeschränkter oder vollständig fehlender Alltagskompetenz gedacht. Also für Menschen, die kaum noch oder gar nicht mehr beurteilen können, was um sie herum geschieht. Mein Betreuer meinte, ich könne versuchen, in den Pflegegrad 5 zu kommen, weil die Personen, die darunter fallen, mehr Pflegegeld erhalten – aber nein, vielen Dank. Ich kann mir schon denken, wie das dann ablaufen wird: Vermutlich wird mich das Gericht dann endgültig als unmündig betrachten. Der Pflegegrad 5 ist eine gute Sache, finde ich, aber ich falle derzeit keinesfalls in dieses Spektrum.

Zum Abschluss kann ich noch berichten, dass mir am Wochenende meine nicht gerade preisgünstige Ultraschallzahnbürste ins Klo gefallen ist. (Mit dieser kann ich mir weitgehend selbstständig die Zähne putzen, weil sie die Bewegungsarbeit übernimmt, ohne dabei harte Bewegungen auszuführen, die das Zahnfleisch verletzen könnten. Alex muss zwar bei mir bleiben, falls ich mich verschlucke, aber das Putzen selbst klappt mit dieser speziellen Bürste meist allein.) Alex fischte sie mir heroisch wieder heraus, desinfizierte sie gründlich und meinte dann, dass sie lieber noch hundert Sachen aus dem Klo holen würde, als sich weiter mit unseren derzeitigen bürokratischen Hürden herumzuschlagen.

Tatsächlich haben wir das Gefühl, dass die Hauptarbeit in meiner gesamten Situation nach wie vor an Alex hängen bleibt, nur dass sie (obwohl sie im Bereich Gesundheitsfürsorge ja meine offizielle Betreuerin ist) kein Geld dafür bekommt. Zumindest kann ich aber sagen, dass mein Betreuer sich mittlerweile bemüht, mir alle Informationen, die ihn erreichen, zeitnah zu übermitteln, und auch zügiger auf Nachrichten von mir reagiert. Das ist ja auch schon mal etwas wert in dem ganzen Chaos.

Und da ich nun das gesamte Wochenende für diesen Post gebraucht habe, kann ich euch leider keinen schönen dritten Advent mehr wünschen – daher wünsche ich euch einfach eine gute, nicht allzu stressige Woche und eine Portion Weihnachtsstimmung. :-)

Kommentare:

  1. Irgendwie ist jetzt mein Kommentar weg, wird der bei euch vielleicht angezeigt? Es stand drin, dass ich euch wieder Die Daumen drücke. <3
    Und beim Absenden des Kommentars kam ein seltsamer Test, wo man Straßenschilder anklicken musste, um zu beweisen, dass man kein Robot ist, vielleicht habe ich den Test nicht bestanden.^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! <3

      Komischerweise haben wir eine Mail-Benachrichtigung über beide Kommentare bekommen, angezeigt wird aber auch bei uns nur dieser eine. Das ist aber nicht das erste Mal, dass Blogger einen Kommentar gefressen hat. Nicht aufregen, nur wundern. ;-)

      Löschen
  2. Oh Mann. Also, es freut mich ja für dich, dass du einen neuen Rolli bekommst, aber... meh. Dann schon wieder warten, das ist auch bescheuert :/
    Deine Einschätzung mit der Pflegereform freut mich gerade irgendwie, weil ich letztens erst darüber nachgedacht hab, wie Betroffene da wohl drüber denken.
    Ich wünsch dir und Alex eine gute Woche :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, so war das gemeint - es ist natürlich super, aber die lange Verzögerung jetzt wieder ist dämlich. :/

      Ich glaube, das ist bei jedem anders, und natürlich fände ich es schön, wenn wir mehr Geld zur Verfügung hätten. Es ist für mich auch gar nicht wirklich verständlich, warum Vollzeitpflege und - assistenz bei einer körperlichen Erkrankung finanziell so viel weniger wert ist. Aber in das Spektrum des Pflegegrades 5 falle ich halt einfach nicht.

      Dankeschön, das wünschen wir dir auch! :-)

      Löschen
  3. Hallo Georg,

    beim Lesen des Blog-Beitrages dachte ich so bei mir, wenn das Gericht das wirklich ernst meint, mit diesem Einwilligungsvorbehalt, dann sollte den Leuten dort mal jemand Euren Blog zu lesen geben. Himmel, kann ja nicht so schwer sein, eine körperliche Einschränkung von einer geistigen Einschränkung zu unterscheiden, oder?

    Ich kann sehr gut verstehen, daß Dir da das Lachen vergeht und denke auch, würden die darauf bestehen, dann hilft wirklich nur noch die Sensationspresse und das Fernsehen. Manchmal kann man nur noch fassungslos den Kopf darüber schütteln, wie ihr von Behörden, Gerichten und KK behandelt werdet.

    Wobei, die Sache mit dem Rolli hört sich dann doch wieder nett an. Manchmal sitzen an den Schreibtischen scheinbar doch Menschen mit Herz und Verstand.

    In diesem Sinne, ich drücke Euch feste die Daumen, daß sowohl das Theater mit dem Gericht, als auch die Beantragung des Rollis schnell über die Bühne gehen.

    Eine schöne Woche wünscht Euch
    Daniela

    PS: Das mit der Pflegestufe ist natürlich neckisch. Ein Schelm wer Böses bei der Idee Deines Betreuers denkt. Aber vielleicht tue ich ihm unrecht und er hat wirklich nur daran gedacht, daß ihr damit mehr Geld bekommt. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Daniela,

      haha, über dein PS musste ich sehr lachen. :D Ich versuche, mir eher die nettere Version vorzustellen. :D

      Dem Gericht mal diesen Blog zu verlinken, ist mir auch schon in den Sinn gekommen. Aber da ich dem Gericht ja auch schon selbst ausführlich geschrieben habe, fürchte ich, dass das gar nicht viel bringen wird. Die haben ihr Urteil wohl schon gefällt.

      Das mit dem Rolli sehe ich auch so. :-) Auch wenn es jetzt wieder einige Zeit dauert, ist diese Entwicklung für uns doch positiv. :-)

      Vielen lieben Dank fürs Daumendrücken und auch dir eine schöne Woche! :-)

      Löschen
  4. Hallo, Georg. :)

    Zum Teil hatte ich mich zu diesem Thema schon per Twitter geäußert und ich mag mit einem neuen Kommentar auch gar keinen Stress für euch machen, aber trotzdem wenigstens kurz festhalten, dass das echt unglaublich ist, was da abgeht. -.-

    Neben allem anderen finde ich das mit dem Vorschreiben und Erklären, was du mit DEINEM Geld machen willst, noch am heftigsten. -.- Es scheint echt schwer zu verstehen zu sein, dass körperliche und geistige Einschränkungen ein großer Unterschied sind. -.-

    Es tut mir wirklich leid, dass du dich mit so einem Mist herumschlagen musst und ihr solche dämlichen Sachen ständig irgendwie wegstecken müsst. Ich hoffe, dass sich das 2017 wieder ein bisschen bessert!

    Gute Besserung dir weiterhin, falls du noch nicht wieder gesund bist! <3

    (War der Post jetzt eigentlich absichtlich noch offen zum Kommentieren oder kann man sie nicht schließen, wenn bereits Kommentare erhalten wurden?)

    Liebste Grüße! <3
    Jade

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu! <3

      Ich soll dir von Georg vielen lieben Dank und liebste Grüße sagen; es geht ihm schon wieder ein gutes Stück besser, aber fit genug für langes Tippen ist er noch nicht.

      Offen war hier bislang einfach noch, weil wir ja nicht alle knapp 500 bisherigen Posts dichtmachen können, SO viel Zeit haben wir nicht *gg* - das gilt jetzt einfach für die neueren Sachen, aber ich hole das hier gleich noch nach, dann ist alles zu, was sich noch auf der ersten Seite befindet. :)

      Liebste Grüße von uns beiden zurück! <3

      Löschen