Mittwoch, 16. November 2016

Zwischenerfolge: Highway to the Dangerzone

GD

Zwei Zwischenerfolge gibt es zu vermelden:

Nach einem (subtil) angepissten Schreiben von mir ans Amtsgericht und einer (etwas weniger subtil) angepissten Mail von Alex an meinen Betreuer haben wir zumindest erreicht, dass ich das mir aufgezwungene Zusatzkonto bei unserer Hausbank erhalte. So habe ich wenigstens kein Mobilitätsproblem, wenn ich an mein Geld will, wobei noch immer nicht klar ist, wie viel Geld das Gericht selbst von mir fordern wird.

Heute Morgen hat mein Betreuer das Konto eingerichtet, und während er bei der Bank war, rief er bei uns an und fragte, ob ich auch an einem reinen Sparkonto für das Geld Interesse hätte. Dieses würde nichts kosten, jedoch wären keine Überweisungen meinerseits auf das Hauptkonto möglich, »also müssten Sie mir vertrauen, dass ich Ihnen das Geld überweise, wenn Sie mich anrufen.« Alex sagte ihm dann, nachdem ich dazu den Kopf geschüttelt hatte, wörtlich, dass er nicht zuverlässig sei und das daher nicht infrage komme, und noch ein paar andere Dinge. Zwar sachlich, aber doch so, dass der Mensch, mit dem ich während des Gesprächs am wenigsten hätte tauschen wollen, mein Betreuer war. Zu allem Überfluss lief währenddessen auch noch »Highway to the Dangerzone« im Radio; schade, dass er das wahrscheinlich durch das Telefon nicht hören konnte. :D Nein, im Ernst, wir mögen ihn als Menschen, aber so geht das nicht weiter. Das ist einfach katastrophal für uns.

Danach meinte Alex, jetzt sei sie in der richtigen Stimmung, um auch noch bei der Krankenkasse anzurufen und zu fragen, was denn aus ihrem Antrag auf eine Brems- und Schiebehilfe für meinen Rollstuhl geworden sei. Der Mitarbeiter am Telefon teilte ihr mit, dass es eine Ablehnung gebe und diese auch bereits postalisch unterwegs sei, weil angeblich die eingereichten Unterlagen nicht ausreichen würden. Nach einem für den Mitarbeiter auch nicht unbedingt erfreulichen Gespräch stellte er jedoch erst mal die Warteschleife an, und als er nach ewig scheinenden Minuten wieder ans Telefon kam, gab es eine Überraschung: Das Hilfsmittel wird doch bewilligt, da habe sich etwas mit Alex’ schriftlicher Stellungnahme überschnitten. Nun. Na dann. Hoffen wir, dass diese Jetzt-doch-Genehmigung auch schnell schriftlich bei uns eintrifft, das würde unser beider Laune beträchtlich heben.

Bitte drückt uns die Daumen! :-)

Kommentare:

  1. Huhu :)
    Das sind ja schon mal gute Nachrichten! :) auch das mit Konto ist super, dass es ( auch wenn es aufgezwungen worden ist) ne eurer Hausbank jetzt doch ging ! :) ich drück euch aufjedenfall die Daumen, dass alles so klappt!!!! <3 ganz liebe grüsse Karo <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen, vielen Dank, Karo! <3

      Ganz liebe Grüße von Alex und mir zurück! <3

      Löschen
  2. Das sind doch mal zumindest im Ansatz gute Neuigkeiten! Freut mich zu hören! :)
    Hoffentlich gut das weiter so! <3

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaube, ich möchte auch nie mit Alex telefonieren, wenn sie sauer auf mich ist D: XD <3

    Und woohoo, immerhin mal ein BISSCHEN was Positives, da muss man sich ja glatt mal freuen <3
    Ich drücke euch die Daumen, dass beides so klappt, wie gehofft!

    <3 <3 <3 <3 <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war aber schon eine sachliche Gesprächsführung, nur halt eine sehr eindeutige GesprächsFÜHRUNG. ;-)

      Dankeschön! <3 <3 <3 <3 <3

      Löschen
  4. Ich hab vorhin den ersten Post übers Amtsgericht gelesen und bin immer noch sprachlos. Sozialstaat, jaja. Und ich dachte, die Menschenwürde sei unantastbar. Scheinbar nicht, wenn man Menschen, die sich auch noch bemühen, mit dem klarzukommen was sie haben, noch mehr abzocken will. Weil, warum auch nicht. Ich frage mich ja, was dann mit Menschen passiert, die niemanden haben, der sich traut, auch mal direkter und forscher zu sein. :/
    Aber ich freue mich, dass ihr zumindest kleine Erfolge verkünden könnt und hab grad richtig mit Alex mitgefiebert, bzw das war irgendwie befriedigend den Teil über das Gespräch zu lesen. O:) Mal ehrlich, manchmal MUSS man ein Bisschen meckern, und manche Leute haben es auch echt verdient, zusammengeschissen zu werden.
    Ich drück euch jedenfalls die Daumen, dass ihr es da heil durchschafft.
    Lg, Lia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deinen Kommentar und deine Daumen! :-) (Und bitte entschuldige meine Lahmheit. *hust*)

      Die Frage, was mit Menschen passiert, die niemanden haben, der sich traut, auch mal direkter und forscher zu sein - das ist etwas, worüber Alex und ich auch oft nachdenken. Wenn jemand, der aus eigener Kraft einfach nicht in der Lage ist, so etwas zu regeln, wie es mir ja auch geht, schlichtweg niemanden hat, der helfen kann. Und es ist sehr bitter, wenn dann ausgerechnet die Person, die diesen helfenden Part einnehmen sollte (also der Betreuer), zum Teil auch noch jemand wird, gegen den man sich zusätzlich wehren bzw. dem man nachlaufen muss. :/

      Viele liebe Grüße! :-)

      Löschen