Sonntag, 4. September 2016

Womit unser September begann

GA


Findelbuch


Dieses Buch fanden wir am 1. September 2016 auf einer Bank hier bei uns in der Stadt. Es handelt sich um ein Mängelexemplar des Romans »Amys Geheimnis« von Deborah O’Brien, sogar ein Lesezeichen war dabei, beides mit deutlichen Gebrauchsspuren und etwas fleckig, aber insgesamt in gutem Zustand. Wir gingen erst unseren Erledigungen nach und kehrten dann zu der Bank zurück, wo das Buch noch immer lag. Nachdem wir eine gute Weile auf der Bank gewartet hatten, ohne dass jemand das Buch holen kam (das Lesezeichen lag auch nicht mitten im Buch, sondern ganz am Anfang), beschlossen wir, es mitzunehmen. Uns beide spricht die Thematik des Romans zwar nicht an, aber Alex’ Tante hat sich total darüber gefreut! Sollten wir jemals mitbekommen, dass das Buch doch vermisst wird, ersetzen wir es natürlich, aber so lange, wie es allein dort herumlag, können wir uns das eher nicht vorstellen, zumal das Cover ziemlich dreckig und zu Hause erst mal Saubermachen angesagt war.


Industriezuckerfreier Bananen-Nuss-Kuchen und Fledermäuse

Diesen Kuchen backte Alex am Nachmittag desselben Tages, unserem 10. »richtigen« Kennenlern-Jahrestag. Am 1. September 2006 haben wir uns erstmals ausführlich unterhalten, nachdem wir uns bereits am 5. April 2006 einmal kurz vor dem Büro unseres künftigen Ausbildungsleiters getroffen hatten. Der Kuchen enthielt keinerlei Industriezucker, die Süße kam allein von den verwendeten Bananen und 200 Gramm selbst gemahlenen Haselnüssen. Mit der Süße von Zucker konnte man den Geschmack natürlich nicht vergleichen, aber uns hat der Kuchen überraschend gut geschmeckt. Unser ursprünglicher Plan war, etwas vom Kuchen abends mit an unseren Weiher zu nehmen und dort zu essen, während wir Fledermäuse beobachten. Da es draußen aber schon relativ früh düster war, gingen wir zuerst die Fledermäuse besuchen und haben dann zu Hause Kuchen gegessen.

Falls sich jemand mal an dem Kuchen versuchen mag:

Zutaten: 100 Gramm weiche Butter, 250 Gramm Mehl, 200 Gramm gemahlene Haselnüsse, ½ Päckchen Backpulver, 2 Eier, 1 Prise Salz, 2 reife Bananen, 200 Milliliter Milch, zusätzlich etwas Butter zum Ausstreichen der Form.

Zubereitung: Butter, Mehl, Haselnüsse, Backpulver, Eier und die Prise Salz in eine Schüssel geben und vorsichtig vermengen. Die Bananen und die Milch zu Bananenmilch mixen und ebenfalls in die Schüssel geben. Alles zu einem cremigen Teig verrühren und in die eingefettete Form gießen. Bei 175 °C ca. 40 Minuten auf mittlerer Schiene backen, dabei den Teig im Auge behalten und vor dem Herausnehmen die Spießprobe machen: Fertig ist der Kuchen dann, wenn kein Teig mehr am Spieß klebt.

Kommentare:

  1. Das Buch hätte ich wohl auch mitgenommen, wenn es offensichtlich niemand haben möchte.

    Und der Kuchen klingt richtig lecker, den möchte ich mal probieren. *.*

    Liebste Grüße! <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gell. <3 Es wäre uns irgendwie mies vorgekommen, es einfach liegen zu lassen, zumal es auch noch nach Regen aussah.

      Ist er! :) Zwar wirklich ungewohnt am Anfang, aber dann echt gut. Beim nächsten Versuch möchten wir gern noch ein paar Gewürze drin haben, aber erst mal wollten wir schauen, wie er uns pur schmeckt. :D

      Liebste Grüße zurück! <3

      Löschen
    2. Sehr sympathisch! Ich mag das auch überhaupt nicht!

      Ich bin gespannt. (Wann ich - oder eher wir :D - zum Backen kommen. :D) Dann wird berichtet! *g* Gut auf jeden Fall, dass das Rezept gleich mit dabei ist. *g*

      <3

      Löschen