Montag, 11. Juli 2016

Blau

AD

Huch. Heute habe ich was dezent Unerwartetes getan. Ich habe meine beiden Twitter-Accounts umbenannt. Nun heißt mein »offizieller« Account @Pulsblau, mein geschützter Account @Herzklopfblau. Ähm, ich weiß, das kam wirklich, wirklich unerwartet. Sogar für mich selbst. Aber es hat mich inzwischen SO genervt, durch das @A_Dichtler automatisch mit meinem Nachnamen angesprochen zu werden. Und Pulsblau ist mittlerweile mein bevorzugter Nutzername überall, wo man mich so findet. Der bleibt – vielleicht nicht für alle Ewigkeit, aber für sehr lange. :)

Worüber ich erst mal gerätselt habe, war die Frage, wie ich das nun mit meinen »Löwenherzen 2580«-Tweets mache. Ich hatte die ja extra in den geschützten Account geschoben, weil ich weiß, dass der Großteil meiner Twitter-Timeline davon eher genervt sein dürfte und das ja doch ziemlich viel ist. Aber irgendwie, ich weiß nicht – das hat sich auch nicht richtig angefühlt. Schreib-Infos, die mehr sind als Gedanken-Spam, gab es ja schon immer auf dem Hauptaccount, und ach – sollte jemand arg genervt davon sein, bitte einfach den Hashtag #Löwenherzen2580 muten. Oder mich einfach ganz entfolgen, auch das ist absolut okay. Auch das macht Twitter schließlich aus. :)

Kommentare:

  1. Ich kann gut verstehen, dass das nervt, da immer den Nachnamen zu lesen. Und so klingt es ja auch sehr schön, finde ich. :)

    Aber du beschreibst gut, warum mir zwei Accounts zu viel wären. *g* Dieses Überlegen und Abwägen wäre gar nichts für mich. ^^ Und auf den Hauptaccount gehört es ja auch irgendwie, denke ich, wenn es einen so großen Teil einnimmt. :) Ich sehe da überhaupt kein Problem. <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und es hat keinen Unterstrich mehr, das freut mich am meisten. :)

      Ein Problem sehe ich auch nicht wirklich, es tut mir halt leid für jene, die genervt sind - aber mei, denen kann ich nur das Muten ans Herz legen. :'D

      Löschen