Mittwoch, 15. Juni 2016

Fertig – und ab zu den Löwenherzen!

AD

Und schon ist er vorbei, mein Waidbronn-Reread – bereits gestern Nachmittag habe ich es geschafft, »Codewort: Puls« zu beenden, obwohl diese weiterführende Art des Loslassens mir wirklich schwergefallen ist. Ich habe gerade das Bedürfnis, mich bei meinen Charakteren zu bedanken. Einfach dafür, dass sie sind. Dass sie »nur« meinem eigenen Unterbewusstsein entspringen, macht sie nicht weniger wertvoll für mich, und dieser Reread war wirklich, wirklich toll.

Und mir ist noch eine weitere Stelle eingefallen, die in engem Zusammenhang mit »Löwenherzen 2580« steht: die erste Szene des Kapitels »Genie und Selbstzweifel« (beginnt in der Printversion auf Seite 141). Die Stelle mit dem psychotischen Mann, der versucht hat, bei Philantropya Paris einzubrechen, Kleidung wie aus dem achtzehnten Jahrhundert trägt und »sofort den Bezirksleiter sprechen« will. Wer ausschließlich »Codewort: Puls« kennt, kann diesen Mann einfach für psychisch krank halten – das passt zum Rest der Szene und zum Rest der Welt im Jahr 2120, so ist das für dieses Buch als Einzelwerk gewollt. Wer aber »Löwenherzen 2580« liest, wird, wenn er sich an diese Szene erinnert, garantiert weiterführende Gedanken dazu entwickeln. Die Szene an sich spielt keine Rolle mehr für die Löwenherzen, aber sie ist Teil eines wesentlich größeren Zusammenhangs, als er in »Codewort: Puls« ersichtlich wird.

So, und wie geht es jetzt weiter?

Mitte Mai habe ich auf Twitter diese Umfrage gestartet:


Dreizehn Menschen haben daran teilgenommen, und alle dreizehn haben dafür gestimmt, dass sie es cool fänden, wenn ich »Löwenherzen 2580« hier auf Beziehungstat posten würde, und sie es dort lesen würden. Es gab keine einzige »Würde mich dort nur nerven«-Stimme – darum habe ich beschlossen, das tatsächlich zu machen, und irgendwie freue ich mich mit jedem Tag mehr darauf.

Der Grund, warum ich auf diesen Gedanken überhaupt gekommen bin: Ich bin mir bei dieser Geschichte noch nicht sicher, ob sie es »verdient«, auch noch ein (veröffentlichtes) Buch zu werden wie ihre drei älteren Waidbronn-Geschwister. Sie ist zwar durchaus spannend (hoffe ich) und sehr komplex, aber ob es Menschen gäbe, die sagen würden: »Die Geschichte gefällt mir so gut, dass ich sie mir zu den anderen ins Regal stellen möchte«, kann ich momentan nicht einschätzen. Die drei Waidbronn-Vorgänger waren Einzelbände, die inhaltlich jeweils unterschiedliche Zielgruppen angesprochen haben. Die Löwenherzen dagegen sind vermutlich nur für meine lieben Stammleser wirklich interessant, die alle drei dieser Geschichten gelesen haben und jetzt noch mehr von und aus Waidbronn kennenlernen möchten.

Darum möchte ich euch die Geschichte hier erst einmal zeigen. Was ich ganz sicher weiß, ist, dass ich sie für mich selbst drucken lassen werde; ich habe sogar schon ein wundervolles Cover dafür in Auftrag gegeben – ein Buch wird es also definitiv geben. Aber ob es ein veröffentlichtes Buch wird oder einfach nur eines für mich selbst, würde ich gern euch entscheiden lassen.

Wenn sich also ein paar Menschlein finden, die dann wirklich hier mitlesen, und wenn sich von diesen wiederum welche finden, die sagen: »Gefällt mir, mag ich als Buch im Regal haben«, ziehe ich das durch. Selbst dann, wenn es »nur« zwei, drei sind – treue Leser, die mich seit Jahren begleiten, sind mir das einfach wert, und da ich die Geschichte für mich ohnehin setzen und drucken lasse, wäre das kein nennenswert höherer Aufwand. (Was ich leider nicht anbieten kann, ist, für mehrere Einzelpersonen Bücher mitdrucken zu lassen und diese dann selbst zu verschicken. Das sprengt schon allein transporttechnisch meine/unsere Möglichkeiten, denn das Buch wird ein richtig dickes Ding und wir sind nicht mehr annähernd mobil.)

Es wäre aber auch in Ordnung für mich (und da bitte ich wirklich um Ehrlichkeit!), wenn das allgemeine Feedback »Muss ich nicht als Buch haben, kommt nicht an den Rest ran« lautet. Denn ich kann dadurch, dass ich Waidbronn inzwischen in- und auswendig kenne, derzeit noch nicht einschätzen, ob ich diese gewaltige Geschichte qualitativ so präsentieren kann, dass sie »gut genug« für eine Veröffentlichung ist. Georg kennt Waidbronn ebenso gut und fast ebenso lange wie ich. Und ein professionelles Lektorat für eine Geschichte, die fertiggestellt um die 100.000 Wörter haben wird, kann ich mir schlicht und ergreifend nicht leisten. Sobald sie endgültig fertiggestellt ist, werde ich mir wieder zwei bis drei Testleser suchen, um die Qualität noch einmal gesondert prüfen zu lassen. Aber ich möchte auch, dass alle meine (daran interessierten, Zwang besteht natürlich keiner :D) Stammleser die Möglichkeit haben, sich einzubringen und mit zu entscheiden, was letztlich mit »Löwenherzen 2580« passiert.

Darum und dafür möchte ich das gern machen, obwohl ich mit Kapitel-für-Kapitel-Uploads inzwischen nicht mehr so wirklich vertraut bin. Es kommt mir vor, als seien Äonen vergangen, dass ich das letzte Mal etwas auf diese Art in Schreibforen hergezeigt habe. Aber ich trete mir jetzt einfach in den Arsch, um das ordentlich und übersichtlich hinzukriegen, und habe mir da auch schon einiges überlegt – denn eine andere Plattform außer Beziehungstat kommt für mich nicht mehr infrage. Das hier ist einfach die einzige Seite, bei der ich mir sicher bin, dass ich nicht die Lust daran verlieren werde. Ausnahmslos alle meine Versuche, Geschichtenbezogenes auf Extra-Blogs oder andere Seiten auszugliedern, um hier nicht alles damit zuzumüllen, sind gescheitert. Ich bleibe einfach nicht zuverlässig dabei, verliere die Motivation dafür, was auf Beziehungstat völlig anders aussieht. Also: Beziehungstat it is. Und es wird nicht annähernd so chaotisch, wie man sich das jetzt vorstellen könnte, keine Angst.

So also geht es weiter in den nächsten Wochen. Ich bin gespannt!

Kommentare:

  1. Heyho! <3

    Da bist du aber schnell durch gewesen. Cool. Ich bin immer noch dran - du weißt ja den Tweets von gestern nach ungefähr an welcher Stelle. *g*

    Sie verdient es! ;) Es gibt ja mit Sicherheit einige Leute, mehr als eine Waldbronn-Geschichte gelesen haben. Und ich glaube, komplex mögen mehr Menschen als man denkt, einfach weil es sich dadurch auch noch mal von vielem abhebt. Aber deine Vorsicht ist natürlich nachvollziehbar und die Idee, es erst hier zu posten, ist gut. :)

    Testleser - da fühle ich mich ja fast schon wieder angesprochen, aber erst mal muss ich mich um Lexis Text kümmern. ^^

    Ich bin gespannt, wie du das mit der Übersichtlichkeit löst. :) Aber dass du so positiv und zuversichtlich im Hinblick auf deine Blogmotivation allgemein bist, freut mich sehr! <3 Das war ja auch schon anders. :)

    Auch dir (Georg wurde eben schon beglückt ^^) viele liebe Grüße! <3
    Jade

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Salüüü! <3

      Ja, irgendwie ging es dann doch recht fix - der »Abschied« fiel schwer, aber ich hab mich den Löwenherzen zuliebe getreten. :D <3

      Gnihi, und FADEN! \o/ <3

      Ein paar Leute gibt es definitiv - das meinte ich; die Geschichte wird insgesamt vermutlich eher für die Stammleser interessant. <3 Und klar, auch komplexe Geschichten haben ihre Berechtigung, ich LIEBE so was ja - nur ob ich es selbst so gut rüberbringen kann, dass es für eine Veröffentlichung ausreicht (und eben auf der reinen Informationsebene trotz der drei Vorgänger verständlich bleibt), kann ich im Moment noch so gar nicht abschätzen. Bei (Ex-)AURA war das was anderes, da das ja aufeinander aufbaute, aber gar nicht ohne die einzelnen Teile als vollständig verständlich angelegt war, sondern als Gesamtwerk. Jetzt schauen wir einfach mal, ob euch der Upload gefällt und sehen dann weiter. <3

      Jaa, ich hab dich voll dreist empfohlen. :D <3 Und bis die Löwenherzen fertig sind, dauert es ja auch noch - und erst mal hab ich ein schlechtes Gewissen, dass ich euch beide da schon mal Kapitel habe testlesen lassen, die ich noch mal komplett umschmeißen muss angesichts der Komplexität des Ganzen.

      Ob ich für immer-immer motiviert für den Blog bin, kann ich natürlich nicht abschätzen - aber er ist jetzt immerhin seit knapp vier Jahren die einzige Seite, auf der ich wirklich zuverlässig poste, also nutze ich ihn einfach dafür. :) <3 Ganz bestimmt wird es auch wieder Zeiten geben, wo ich nicht sooo motiviert bin bzw. einfach weniger blogge als im Moment, aber hier stehen die Chancen auf Langfristigkeit doch am besten. :)

      Allerliebste Grüße zurück! <3

      Löschen
    2. <3

      Diese Aufklärungsszene. :D Ich liebe sie! :D

      Hm, ich glaube, dass du das gut hinkriegen wirst. :) Wobei ich deine Zweifel natürlich verstehe, ich will die Bedenken nicht klein reden. Das Risiko, dass etwas dann zu verwirrend wird, bleibt bei solchen Sachen ja immer, aber insgesamt habe ich bisher das Gefühl, dass dir das ganz gut gelingen wird. :)

      Haha! :D <3

      Ach, das ist doch nicht schlimm! :) Ist ja nicht so, dass es unangenehm gewesen wäre, die Kapitel zu lesen. ;)

      Klar, für immer sicher sagen kann man sowas nicht. Aber wenn ich mir angucke, wie aktiv ihr im Moment seid und gerade, dass auch Georg sich hier gut beteiligt, bin ich auch da zuversichtlich. ^^ Das ist einfach eure Plattform. :) <3

      <3 <3 <3

      Löschen
    3. <3

      Ich auch! :D Es ist SO giga, wenn Szenen (und allgemein Geschichten), die man selber total liebt, dann auch bei jenen so ankommen, die das Ganze lesen. <3

      Lassen wir uns überraschen. <3 Gerade der Umstand, dass ich die Geschichte dann im Werden schon herzeige, ist da bestimmt auch total hilfreich - wenn euch was komisch vorkommt oder unklar ist, bin ich dankbar für jeden Hinweis. <3

      :D <3

      Schlimm zwar nicht, aber ich find es trotzdem etwas doof, euch da Sachen aufgedrückt zu haben, die jetzt noch mal verändert (bzw. massiv erweitert) werden. Aber ich freu mich natürlich auch, dass euch schon die viel einfachere anfängliche Version gefallen hat. :)

      Das sehe ich auch so, ja - einfach unser Online-Zuhause. :) <3

      <3 <3 <3

      Löschen