Dienstag, 17. Mai 2016

Meister der Ungeduld: Basteln mit Tick

AD

Hier habe ich es ja bereits angekündigt: Tick aus »Frei wie verkrüppelte Tauben« droht Übles, zumindest aus seiner Perspektive. Er muss nämlich heute mit mir basteln, und zwar ein persönliches Lesezeichen-Unikat zur Geschichte, welches dann in unser FWVT-Päckchen wandert – dabei ist er so gar kein Feinmotoriker und hat auch kein Interesse an Design jedweder Art.

Ich gestehe, er tut mir ja irgendwie jetzt schon leid.

»Alter, was ist?«, will er wissen. »Du weißt schon, dass ich ’nen Job hab? Kann ich nicht mal mehr kurz duschen, bevor du mich herzitierst?«

»Ach, komm«, antworte ich. »Wir beide wissen ganz genau, wie das abläuft, wenn du zuerst zu dir nach Hause gehst: Du duschst, trinkst ’nen Kaffee, steckst dir ’ne Kippe an, und dann ist der restliche Tag gelaufen.«

»Tss«, macht Tick. »Dann stink ich hier halt rum.«

»Ist okay, ich riech das ja nicht. Sonst hätte ich dir längst gesagt, dass du in meiner Wohnung gefälligst nicht rauchen sollst.«

»Tss«, macht er wieder. Allmählich scheint ihm endgültig aufzugehen, dass mein heutiges Anliegen etwas zeitintensiver wird als früher, als ich ihn lediglich nach Details zur Geschichte gefragt habe. Er starrt die Bastelsachen auf meinem Schreibtisch an: Buntpapier, verschiedene Satinbändchen und Kordeln, Schere und Kleber und die kleine Dose, in der ich meine potenziellen Lesezeichenanhänger aufbewahre. »Alter? Was wird das hier? Kommt Romy auch noch? Eigentlich kann sie heut nicht, da ist so ein IDAHOT-Dings. Da reden sie aber nicht bloß über den Tag, sondern auch darüber, dass man zum Beispiel nicht Transphobie sagen soll, sondern Transfeindlichkeit, weil Phobie ja auch eine Angststörung ist und alles.«

»Nein, Romy kommt heute nicht hierher. Also, sie hätte garantiert Spaß an dem, was ich heute mit dir vorhabe, aber ich dachte mir, dass du mal an deine Grenzen gehen solltest. Du bastelst heute mit mir ein Lesezeichen zu eurer Geschichte, das dann Teil eines Pakets wird, das Georg und ich unter unseren Lesern verlosen. Es wird wahrscheinlich das allerletzte Lesezeichen sein, das es hier auf dem Blog zu gewinnen gibt, also streng dich an, ja?«

»Was?!« Ticks Gesichtszüge entgleisen. Ich vermute, er hatte seit der Grundschule keine Bastelschere mehr in der Hand, zumindest nicht freiwillig.

»Jawohl. Du wirst es schon überleben. Ich will mal was ganz anderes, verstehst du? Was, das eine andere Art von Charakter hat als die bisherigen Lesezeichen.«

»An meine Grenzen gehen. Eine andere Art von Charakter. Alter, dir hat man wohl ins Hirn geschissen.« Tick schnaubt. »Ich geh andauernd an meine Grenzen zurzeit. Da Stress, da Generve, und ständig will jemand irgendwas von mir.«

»Na, vielleicht kannst du das ja in deine künstlerische Arbeit mit einfließen lassen«, schlage ich vor. »So zum Druckabbau.«

»Alter.« Erneut schnaubt er. »Eher geh ich duschen und hol mir dabei einen …«

»… Na, das will jetzt aber keiner wissen«, falle ich ihm ins Wort. »Tick, je eher du aufgibst, desto stressfreier wird das Ganze hier für dich. Ich meine, ich bin die Autorin und damit der Boss.«

»Ha. Haha. Ahahahahaha.«

»… Okay, nicht immer. Aber jetzt. Du kommst hier heute nicht mehr weg, solange das Lesezeichen nicht fertig ist.«

»Alter!«

»Alte, wenn schon.«

»Du wirst nicht charmanter, wenn du Romy zitierst«, behauptet Tick, holt sich nun aber resigniert einen Stuhl und lässt sich ächzend darauf fallen.

Jetzt ist Material-Aussuchen angesagt. Ich habe einiges für ihn vorbereitet, was zu FWVT passen würde, und seine Auswahl überrascht mich ein wenig:

Als Hintergründe für die beiden Seiten schnappt Tick sich zwei Zeichnungen von mir, die beide eine auffliegende Taube mit dem Ulmer Münster im Hintergrund zeigen und nahezu identisch sind. Nur die Farben unterscheiden sich: eine Zeichnung ist in Lila und Orange gehalten (also Romys und Ticks typische Farben), die andere in Blau, Grün, Gelb und Rot. Mit dem erbarmungswürdigsten Gesicht, das ich mir vorstellen kann, sucht er dazu passendes Buntpapier zusammen. Als Deko zupft er sich vier Papiervögel heraus, wie ich sie schon für mehrere Lesezeichen verwendet habe, einen in Lila, einen in Rot und zwei in Schwarz. Die schwarzen, mutmaße ich, will er oben als Deko anbringen, weshalb er zwei davon braucht, für jede Seite einen. Das ist ihm aber offenbar noch nicht genug: Er sammelt zusätzlich einen Kronkorken, ein Glöckchen und ein rosa Schaumstoffherz ein und legt alles auf einen kleinen Haufen.

Ich muss grinsen.

»Was?«, empört er sich sofort.

»Na ja, die Sachen. Wofür stehen die?«

»Hallo? Hast du die scheiß Geschichte aufgeschrieben oder ich? Bier für mich und auch für Romy, obwohl es kacke ist, dass du keinen Paulaner-Kronkorken hast. Aber okay, zur Not sauf ich auch Discounter-Brühe.«

»Siehst du. Und ich trink halt meistens kein Paulaner, sondern, wenn es nicht gerade Discounter-Brühe wird, Köstritzer oder Franziskaner. Und jetzt hören wir besser auf, über Bier zu reden, bevor uns noch jemand schief anschaut, weil du als waschechter Ulmer kein Gold Ochsen trinkst.«

»Tss, Paulaner war halt mein allererstes Bier. Das bleibt hängen. Gold Ochsen ist aber auch gut.«

»Das beruhigt mich. Georg und ich haben im ersten Ausbildungsjahr nämlich sogar mal die Brauerei Gold Ochsen in Ulm besichtigt, und da war es echt cool.«

»Hast du nicht gesagt, wir sollen nicht mehr über Bier reden?«, fragt Tick.

»Stimmt. Warum das andere Zeug?«

»Na, das Glockenteil da für Silas. Weil er genauso nerven kann wie so ein ständiges Gebimmel. Manchmal zumindest.«

»Wow. Charmant.«

»So bin ich halt.«

»Und das Herz?«

»Ist rosa. Romy mag die Farbe. Zwar nicht so sehr wie Lila, aber eins in Lila hast du ja nicht.«

»Da hast du recht. Für das ganze Zeug brauchst du jetzt aber noch ein Bändchen; alles aufzukleben funktioniert nicht, und wenn, würde es nicht lange halten.«

»Dann das rote da. Mit den ganzen blauen Bändern hast du schon so viele Lesezeichen gemacht, ist ja voll öde langsam.«

»Okaaaay. Soll ich dir erklären, wie es jetzt weitergeht?«

»Alter, seh ich so vertrottelt aus? Ausschneiden, Zeug draufkleben, laminieren, Loch rein, restliches Zeug festbinden, fertig.«

Ich nicke ergeben. He, ich meine, ich wollte doch, dass es mal was ganz anderes wird. Rauer. Vielleicht ein bisschen punkig. Mal schauen, was das gibt.

Tick legt also los. Er nimmt ein fertiges Lesezeichen von mir als Vorlage, schneidet sich die Zeichnungen zurecht und klebt sie auf ein ebenfalls zugeschnittenes Stück Pappe, dann schnippelt er diverse Buntpapier-Eckchen zusammen und beklebt die Seiten damit. Sieht schon mal nicht übel aus.

Dann aber. Dann.

Dieser Typ ist der Meister der Ungeduld. Die Vögel klebt er (bis auf den schwarzen Deko-Vogel auf beiden Seiten, den er dafür mit Klebestift einsaut) kopfüber auf, »mein Leben steht ja schließlich auch Kopf«, und irgendwie verfällt er dann auf einen Gedanken, den ich ihm nicht zugetraut hätte: Er verziert das Ganze mit lila und rotem Glitter-Kleber. Dabei hantiert er aber recht ungeschickt und verwischt die Hälfte, und anstatt das Ganze erst mal trocknen zu lassen, schneidet er die verschmierten Ränder außen einfach ab, verkleinert das Lesezeichen und will es –

»Stopp.« Das kann ich jetzt ECHT nicht mehr mit ansehen. »Du kannst das jetzt nicht gleich laminieren, das muss erst trocknen.«

»Hallo? Ich will duschen. Gib mir mal ’nen Föhn.«

Okay. Okay, ich wollte was ganz anderes, beschwöre ich mich wieder. Ich reiche ihm das Gewünschte und Tick föhnt den Glitter-Kleber trocken. Leider nur nicht trocken genug. Schon als er das Lesezeichen in die Laminiertasche steckt, verschmiert der Kleber an einigen Stellen erneut. Ein Effekt, der sich noch verstärkt, als Tick das Ganze mehrfach durch mein Laminiergerät zieht.

»Egal«, meint er, als er meinen unglücklichen Blick bemerkt. »Das ist cool, ein bisschen wie ein Graffito. Und glotz jetzt nicht so, das ist die richtige Einzahl, echt.«

»Weiß ich. Ich hätte bloß nicht gedacht, dass du es weißt. Und Graffiti geht inzwischen auch als Singular, eingedeutscht halt.«

»Alter. Arschlecken.« Damit fährt er fort, schneidet das laminierte Lesezeichen aus und ist dabei alles andere als zimperlich. Besonders die Schnippelei um den schwarzen Vogel herum sieht aus wie – okay, ruhig. Ich wollte was ganz anderes. Dann stanzt er ein Loch in die gegenüberliegende Ecke und denkt sogar daran, das Ganze noch mal durchs Laminiergerät zu ziehen, »dann hält bestimmt alles besser.« Ja, da hat er recht.

Mit dem Rest ist er überraschend flink, und schon hat er den Kronkorken auf der blau-grün-gelb-roten und die restliche Deko auf der orange-lila Seite festgezurrt. »Jetzt noch das Band in den durchsichtigen Lack da tunken, damit sich das nicht auftrennt, das sieht sonst scheiße aus«, belehrt er mich. Gesagt, getan.

Und wisst ihr was? Das Ding gefällt mir. Nicht ganz sauber gearbeitet, und dem roten Vogel fehlt jetzt der Hinterkopf; dafür sieht er durch den verschmierten roten Kleber aus, als würde er aus dieser Stelle bluten – aber das ist cool. Ich mag es.

»Da hast du’s«, sagt Tick und wirft mir das fertige Lesezeichen mit bimmelndem Glöckchen zu. Ich habe Mühe, es so aufzufangen, dass der Lack nicht auch noch verschmiert. »Kann ich jetzt duschen gehen, verdammte Scheiße?«

»Klar.« Ich grinse ihn an. »War jetzt gar nicht so schlimm, wie du dachtest, oder?«

»Schlimm genug. Ich stinke wie so ein vergammeltes Stück Fleisch, ernsthaft jetzt. Und der, der das Teil dann zum Schluss kriegt, tut mir jetzt schon leid. Oder die.«

»Wieso?«

Tick zuckt die Schultern. GANZ überzeugt ist er von seinem Werk wohl doch nicht, und er schickt sich an, zu verschwinden.

»Du?«

»Was?«, murrt er.

»Mach Romy doch auch mal so eins. Die freut sich den Arsch ab.«

»Mit Arsch lebt sich’s aber leichter«, sagt Tick mit düsterem Blick. Trotzdem packt er betont gleichgültig ein paar Bastelsachen zusammen, ehe er mich für heute endgültig verlässt.

Tja. Nun sitze ich hier mit Ticks exklusivem FWVT-Lesezeichen-Unikat, das eine_r von euch bald gewinnen kann – wie gesagt ist es Teil des Pakets, das Georg und ich noch in dieser Woche verlosen werden, und somit mitschuldig, dass unsere arme Brieftaube kräftig keuchen wird. Wir freuen uns, wenn ihr weiterhin auf dem Blog vorbeischaut – und heute gibt es schon mal Fotos von Ticks Werk:


Kommentare:

  1. TIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIICK!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    (Aber das Ergebnis hat was. Ich möchte es. Sehr *-*)

    <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. JA!! XD
      (Und gell. Ich mag es auch voll. :))

      <3

      Löschen
  2. Haha, einfach herrlich. :D *schenkt Tick mal ne Tüte Happiness* Nächstes Mal mit Romy, dann ist er bestimmt etwas sanfter. :D
    Das Lesezeichen ist sehr hübsch geworden. <3 Aber was soll das heißen, "wahrscheinlich das letzte Lesezeichen"? :O

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gnihihi, das kann er brauchen. :D <3

      Ich freu mich, dass du es magst! <3 Das letzte Lesezeichen halt insofern, dass ich jetzt insgesamt wirklich extreeem viele gemacht und verschenkt/verlost habe - als Verlosungsdingens (äh) bildet dieses von Tick nun den Abschluss. :) Künftig denken wir uns dann wieder was Neues aus. =)

      Löschen

 
Images by Freepik