Dienstag, 10. Mai 2016

Feedback!

AD

Wow, heute ist irgendwie ein total krasser Feedback-Tag. Zu »Frei wie verkrüppelte Tauben« gibt es auf Twitter unter dem Hashtag #FWVT schon viele, viele Eindrücke der ersten Leser_innen – und das, obwohl bislang leider immer noch niemand Print-Post bekommen hat. Aber diese Geschichte hat JETZT schon einzelne Hardcore-Fans, die das Eintreffen der Printbücher nicht mehr abwarten konnten und sich deshalb zusätzlich noch das E-Book gekauft haben, und ich bin so geplättet, dass ich dafür gar keine richtigen Worte finde. Einerseits habe ich ein schlechtes Gewissen, denn doppelt sollte eigentlich niemand für die Geschichte bezahlen müssen. Andererseits freut mich das aber auch unheimlich, denn: Noch nie war mir Verbreitung so wichtig wie bei diesem Buch.

Über die Gründe habe ich hier schon ein bisschen was erzählt, und besonders wichtig ist mir nach wie vor natürlich, zu zeigen: Ein Roman mit einer Transfrau als Hauptfigur GEHT, und zwar nicht ausschließlich bei Transmenschen. Das ist kein Zielgruppenroman – es ist einfach »nur« ein Jugend- bzw. All-Age-Buch. Und das funktioniert bislang, das zeigen die bisherigen Tweets deutlich. Bislang wird das Buch von Trans- UND Cismenschen gelesen, und es kommt an. Ja, also: Wow – und danke!

Auch »Schwester golden, Bruder aus Stein« hat neues Feedback erhalten, und zwar in Form von zwei tollen Rezensionen. Die erste findet ihr hier auf Amazon – ich weiß nicht, ob die Verfasserin unseren Blog liest, aber falls ja: Ich danke dir sehr! Die zweite Rezension gibt es hier zu lesen. Sie stammt von der lieben Dana von Bambinis Bücherzauber, die auch schon »Sein Artist« rezensiert hat. Auch »Codewort: Puls« und »Frei wie verkrüppelte Tauben« möchte sie noch rezensieren. Allerliebsten Dank für deine Mühe und die Zeit, die du dir für meine Bücher nimmst!

Und wisst ihr, was mir gerade auffällt? In manchen SGBAS-Rezensionen wird gar nicht erwähnt, dass Lotta kleinwüchsig ist. Und ich finde das so, SO großartig, denn: Lotta ist Lotta. Eine junge Frau, mal abweisend, mal großmäulig, mal verletzlich, mal hilfsbereit und fürsorglich – aber Lotta ist nicht ihr Kleinwuchs. Und wenn der Kleinwuchs für manche Leser so unwesentlich ist, dass er gar nicht zwingend in der Rezi genannt werden muss, habe ich wohl irgendetwas richtig gemacht. (Natürlich ist es auch völlig okay, WENN er genannt wird, für Lotta ist er ja schließlich auch immer wieder mal Thema. Aber alles in allem merke ich, dass Lotta von euch Lesern nicht über ihre Behinderung definiert wird, und das ist einfach toll.)

Und als ganz besonderes Sahnehäubchen hat heute auch noch mein uralter allererster Roman »Bittersüß ist süß genug« ein unglaublich tolles Feedback bekommen – und zwar von Ben, der außerdem noch zu den durchgeknallten Wesen (♥) gehört, die sich »Frei wie verkrüppelte Tauben« doppelt gekauft haben.

Zwei nicht spoilernde Ausschnitte daraus:

»Diese Geschichte hat mir sehr, sehr viel Schönschmerz geschenkt. Du weißt schon, die Sorte Schmerz, die man gern hinnimmt, weil sie auf die schönste Art und Weise wehtut. Albert ist mir innerhalb weniger Seiten ans Herz gewachsen und es gibt etwas, was ich sehr an ihm bewundere: Dass er trotz aller Angst und Unsicherheit ausgesprochen hat, was ihn bewegt. Weil er so genau wusste, dass er nicht mehr den Mut dazu haben wird, wenn er es hinauszögert. Das bewundere ich so sehr.«

»Deine Figuren sind so wunderschön zerbrochen. Wie Kristallscherben, die im Sonnenlicht funkeln. Danke, dass ich Bittersüß lesen durfte. Ich ... Ich weiß immer noch nicht recht, wohin mit mir. Denn das Ende von Bittersüß war die Inkarnation des Titels. Bitter, aber trotzdem süß genug.«

Und ich – weiß gerade ehrlich auch nicht, wohin mit mir. Weil »Bittersüß ist süß genug« für mich einfach so sehr das qualitativ Schlechteste ist, was ich je geschrieben habe, und die Geschichte dennoch Menschen SO berühren kann. Vielleicht sollte ich diesen Roman irgendwann doch noch einmal hervorkramen und ihn NOCH einmal überarbeiten. Vielleicht hätte er das verdient, und vielleicht ist er gar nicht so mies, wie ich immer denke, was die Qualität betrifft. Vielleicht. In jedem Fall auch an dich: Vielen lieben Dank!

Kommentare:

  1. Hiho! <3

    Wow, das klingt ja alles total super! Ich freue mich total für dich, dass der Veröffentlichungsstart so super gelaufen ist!!!

    Und genau so schön finde ich die Nachricht bezüglich BISG, das ist eine Geschichte, die ich auch mehrmals ausschnittweise und zwei mal komplett gelesen habe und ich bin nach wie vor sehr überzeugt von ihr. :) Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht, ob du da noch sonderlich viel überarbeiten musst. ;) Offensichtlich gefällt sie ja auch so. :)

    Hach ja. :) Ich freue mich einfach über das ganze positive Feedback für dich! <3

    (Und falls du dich gewundert hast, dass ich mich hier so lange nicht gemeldet habe: In was meine PC-Zeit zurzeit fast ausschließlich fließt, dürfte dir dank meiner dezenten Tweets nicht entgangen sein. *hust* ^^ Nur, damit keine Missverständnisse entstehen. :) )

    Viele liebe Grüße! <3
    Jade

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu und dankeschön! <3

      Aaaalter, ich pack das irgendwie gar nicht mit Bittersüß. Dass die Geschichte eben doch so vielen so gut gefällt, das ist so krass. <3 Überarbeiten würde ich sie, sollte ich noch mal was mit ihr tun, definitiv noch mal - aber in welchem Umfang, kann ich dann ja schauen. :)

      (Keine Sorge, ich hab ja über Twitter mitbekommen, was du grad machst. <3 Und OMG, ich bin grade selber SO lahm mit Kommentieren und Antworten und allem - also alles cool. :D)

      Noch mal liebe Grüße zurück! <3

      Löschen