Mittwoch, 25. Mai 2016

Ein Dankeschön

AD

Ich muss heute mal beschämt zugeben, dass ich allmählich ein bisschen den Überblick verliere, wo es inzwischen schon überall Feedback zu meinen Büchern gibt. Gestern habe ich durch Sallys Bewertung von »Frei wie verkrüppelte Tauben« auf Goodreads entdeckt, dass es auf der Plattform Rezensionen zu allen meinen Büchern (die kleinen Einhorn-Büchlein ausgenommen) gibt – das war total an mir vorbeigegangen, weil ich selbst nicht auf Goodreads aktiv bin und ich im Alltag selten Zeit habe, das Netz nach Posts zu meinen Sachen abzugrasen. Was mir gerade ein bisschen peinlich ist, denn da sind Rezensionen dabei, die mich einfach nur umhauen. Diese hier zu »Codewort: Puls« zum Beispiel.

Zitat:

Ich rezensiere eher selten. Eine Geschichte gefällt mir - oder eben nicht. Selbst bei denen, die ich außergewöhnlich finde, schreibe ich selten etwas darüber. Aber bei Alexandra Dichtlers ‚Codewort: Puls‘ ist etwas passiert, was mir als leidenschaftlichem Vielleser eher selten passiert.
Das letzte Wort war gelesen und ich sprang sofort zurück zum Anfang, um direkt neu zu beginnen. Mittlerweile habe ich diese ungewöhnliche Romanze mehr als nur zweimal gelesen und meine Begeisterung steigt eher, als dass sich die Geschichte irgendwie abnutzt.


Da saß ich wirklich vor dem Rechner und fasste es nicht. Lieber Mensch, ich weiß nicht, ob du hier reinschaust, aber du hast mich unglaublich geflasht. Danke!

Außerdem habe ich entdeckt, dass auch die liebe Dana von Bambinis Bücherzauber ihre Rezensionen zu »Schwester golden, Bruder aus Stein« und »Sein Artist« auf Goodreads wie auch auf Amazon eingestellt hat – wie cool, tausend Dank! SGBAS hat außerdem ebenfalls eine total tolle neue Rezension auf Amazon bekommen, FWVT sogar mehrere, und gestern gab es als Sahnehäubchen auch noch eine auf dem wunderschönen Buchblog Buchlabyrinth, dessen Autorin Fina letztes Jahr bereits SGBAS rezensiert hat, zu lesen hier. Hier findet ihr Finas aktuelle Rezension zu FWVT.

Zitat:
Zu dieser Geschichte kann man sehr viel schreiben, weil es auch sehr viel tiefgründiger war, als ich vorher annahm. Es gibt ganz viel zwischen den Zeilen zu entdecken, Metaphern und interessante Wandel in Persönlichkeiten, Einstellungen, Gefühlen und Gedanken. Gerade Tick ist ein spannender Charakter, mit dem ich auch erst warm werden musste, ihn am Ende aber wirklich sehr gern hatte. Wer natürlich auch sehr besonders ist, ist unsere Romy, die ich auch unendlich lieb gewonnen habe. Aber allen voran habe ich mich in Silas verliebt. Der kleine quirlige Kerl hat sich mit seinem Rumgehopse und seiner neunmalklugen Art in mein Herz geschlichen.


So viel WOW, vielen lieben Dank!

Unterm Strich kann ich sagen: Es gibt zu jedem einzelnen meiner bisherigen Bücher auch negative Rezensionen (teils sehr fair und objektiv formuliert, teils eher weniger), aber die meisten bisherigen Leser, die sich zu Wort gemeldet haben, mögen, was sie da gelesen haben. Das freut mich. Das freut mich wirklich sehr.

Zum Schluss verlinke ich euch noch einen Artikel, der heute über meine Bücher (und auch über Georg und mich) in unserer Stadtzeitung erschienen ist: Klick! Man ignoriere bitte, dass ich auf dem Bild betrunken aussehe, ich war stocknüchtern!! Und seht ihr, was da auf meiner Webcam klebt? Das sind ein Stück Buntpapier und so ein roter Klebestreifen von einer Taschentuchpackung, man will ja kein Material verschwenden, wenn man mit einem waschechten Schwaben verheiratet ist. *gg*

(Eine kleine Anmerkung: Nicht alles, was in dem Artikel steht, habe ich tatsächlich so gesagt und transportiert. Das gilt insbesondere für die gedruckte Version des Artikels, die mit »Alexandra Dichtler ist stolz« beginnt. Es gibt wenig, was mich so unpassend beschreiben könnte, und als ich das gesehen habe, dachte ich erst mal nur: ORR. Ich bin nicht stolz. Ich liebe nur. Und ich bin auch nicht diese märtyrerhafte Person, als die ich wie so oft erscheine, nur weil ich Georgs Pflege selbst mache. Und ich möchte auch gar nicht hören, dass ich stolz sein oder mich spezial-sozial fühlen soll. Ich weiß, dass das nett gemeint ist. Mein Selbstbild ist aber etwas, über das ich allein zu bestimmen habe, und es frustriert mich, wenn dann etwas völlig anderes transportiert wird. Aber ich glaube, solche Ungenauigkeiten sind etwas, was fast alle Zeitungsartikel auf der Welt gemeinsam haben, weshalb ich versuche, mich nicht zu sehr darüber zu ärgern. Zumal die Redakteurin wirklich, wirklich extrem nett war und es definitiv auch total tolle, zutreffende Passagen in dem Artikel gibt. ♥)

Und: Gerade sehe ich, dass meine Bücher auch auf Lovelybooks schon insgesamt 23 (!!) Bewertungen bekommen haben, auch davon die meisten positiv. Unfassbar. Ich brauche jemanden, der_die solche Dinge für mich sucht und mir dann verlinkt, mag jemand? *hust*

Aber im Ernst: An euch alle, die ihr mir Rezensionen geschrieben habt, die ihr über meine Bücher auf Twitter und/oder Facebook gesprochen habt, die ihr auf irgendeine Weise dazu beigetragen habt, sie zu verbreiten, ein großes, großes Dankeschön!

Kommentare:

  1. So tolle Rezensionen. <3 Und total verdient! :)
    Ich habe einen Google-Alert für meinen Namen und meine Buchprojekte geschaltet, so gehen mir zumindest Blog-Rezis nicht durch die Lappen. Kann aber sein, dass der manchmal nicht alles findet, wenn es schön versteckt ist. Aber ist doch umso schöner, wenn du dich dann mal umsiehst und dir gleich so viele tolle Rezis durchlesen kannst. ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aww, danke dir! <3

      Ich ultimative Technik-Null wusste bis gerade gar nicht, dass man da einen Alert schalten kann, da muss ich mich mal informieren - danke für den Tipp! :) Aber stimmt, so viel Cooles auf einmal zu finden, hat auch seinen Reiz. :D <3

      Löschen

 
Images by Freepik