Samstag, 16. April 2016

Kleine Änderungen und Neuerungen

AD

Vorgestern fragte mich eine liebe Leserin auf Twitter, ob ich die Bildbeschreibungen für mehr Barrierefreiheit etwas deutlicher vom restlichen Text abheben könnte, sodass sehende Leser gleich ohne die Beschreibung weiterlesen können. Auf meine erstaunte Erwiderung, dass der Beschreibungstext doch kursiv gesetzt sei, meinte sie, das werde bei ihr nicht angezeigt – und auf meine allgemeine Rückfrage auf Twitter stellte sich heraus, dass die Kursivschrift browserabhängig auch bei vielen anderen nicht angezeigt wird. Das bedeutet, auch unsere in Kursivschrift gesetzten Titel (von eigenen Geschichten und Gedichten, sonstigen Geschichten und Büchern, Filmen etc.) erscheinen bei vielen als ganz normaler Text.

Der Versuch einer Lösung: Ab jetzt sämtliche Titel konsequent in Anführungszeichen setzen, zum Beispiel eben »Frei wie verkrüppelte Tauben«, wie ich es ohnehin schon länger angedacht hatte, weil Blogger die kursiv gesetzten Stellen aus Papyrus Autor sowieso nicht übernimmt und ich sie jedes Mal nachbearbeiten muss. (Georg hat meist nicht so viele Titel in seinen Posts, daher stört ihn das nicht so.)

Leider ist es für mein Gehirn immer ein mittelschweres Drama, sich etwas Neues anzugewöhnen; ich vergesse das einfach immer wieder – darum die Bitte: Falls ihr hier einen Titel herumfliegen seht, der nicht in Anführungszeichen steht, bitte treten! Also, mich. Nicht den Titel, der kann nun wirklich nichts dafür. (Die Änderung wird natürlich auch Georg übernehmen, aber ihm macht so was weniger Schwierigkeiten und er wird vermutlich daran denken. ;))

Die Bildbeschreibungen selbst werden wir ab jetzt in das Feld direkt unter den Bildern setzen, diese Option gibt es ja extra bei Blogger und das hatten wir früher auch schon so – gefällt uns optisch nicht so besonders gut, was aber in dem Fall wirklich zweitrangig ist. Auch da eine Bitte: Falls blinde oder sehbehinderte Leser Probleme mit dem Text im Feld haben, bitte melden! In dem Fall denken wir uns noch mal etwas anderes aus; irgendeine ordentliche Lösung gibt es da ganz bestimmt.

Ein Test:
Hallo, ich bin ein Foto von Georg und Alex auf dem Ulmer Karlsplatz, wo euch ihre sentimentale Reise bald hinführen wird, weil dieser Platz ein wichtiger Schauplatz des Romans »Frei wie verkrüppelte Tauben« ist. Wirklich abgebildet sind auf dem Bild aber bloß Georgs und Alex’ Gesichter (und links im Bild ein bisschen Gras und Gebüsch sowie ein Stück Asphalt), und wie immer auf ihren glorreichen Selfie-Versuchen sind ihre Oberköpfe abgeschnitten. Sie sollten das lassen, aber sie sind stur.

Dann gibt es seit gestern noch etwas anderes Neues hier, das ihr vielleicht schon entdeckt habt: Rechts oben in der Sidebar findet ihr jetzt einen runden Button, auf dem die auffliegende Taube aus dem im letzten Eintrag geposteten Foto und ein paar rosa Häuser mit beerenfarbenen (ich bin lernfähig) Dächern abgebildet sind. Wenn ihr darauf klickt, gelangt ihr direkt zum Label »Frei wie verkrüppelte Tauben« – es werden euch dann also alle Posts zur Geschichte angezeigt, ohne durch andere Einträge unterbrochen zu werden. Für den Fall, dass jemand hierhergefunden hat, um sich über den Roman zu informieren, ohne auch gleich all unsere anderen Posts lesen zu wollen – oder falls jemand auf die Schnelle noch mal schauen will, was es dazu schon alles gab. :)

Das wäre es nun aber mit den Änderungen und Neuerungen; habt ein schönes Wochenende!