Mittwoch, 2. Dezember 2015

Neues von »Sein Artist«

AD

Falls es jemanden geben sollte, der den letzten Eintrag kurz nach seinem Erscheinen gelesen hat und später noch einmal, ist ihm wahrscheinlich aufgefallen, dass der Post inzwischen einen Abschnitt weniger hat als zu Anfang: den Hinweis darauf, dass Sein Artist als E-Book nach wie vor gratis von mir bezogen werden kann, auch und besonders die tolle von Ka & Jott gestaltete Version, die neobooks wegen unklaren, schwammig formulierten »Mängeln« nicht an die Online-Händler ausliefern konnte.

Den Abschnitt habe ich natürlich nicht deshalb rausgenommen, weil ich plötzlich entschieden habe, dass es mir bei dieser Novelle jetzt auf einmal doch ums Geld geht. Sondern deshalb, weil mir kurz nach dem Hochladen des Posts etwas absolut Verrücktes, Unglaubliches passiert ist: Ka & Jott, die Sein Artist sowohl lektoriert als auch gesetzt haben (Print und E-Book), haben mir nach dem ganzen neobooks-Händler-Chaos angeboten, meine Novelle in E-Book-Form in ihr Verlagsprogramm aufzunehmen.

Erster Gedanke: Whoa, Alter, echt jetzt?!

Zweiter Gedanke: Hmm, aber Sein Artist gehört zum Waidbronn-Kosmos, und für Waidbronn wollte ich ja eigentlich keinen Verlag mehr und lieber alles selbst entscheiden.

Dritter Gedanke: Whoa, Alter, ECHT JETZT?! Entschieden habe ich ja bereits alles selbst, die Geschichte ist bereits exakt so, wie ich sie haben will, inhaltlich, sprachlich und auch optisch – und alles (bis auf das Cover) ist in Zusammenarbeit mit Ka & Jott entstanden. Wie blöd wäre ich, wenn ich Nein sagen würde?

… Und deswegen habe ich Ja gesagt. Die Rechte am Text selbst verbleiben weiter bei mir, ich vertreibe ihn als Self-Publisher ja nun auch als gedrucktes Buch via BoD, Ka & Jott bekommen aber natürlich die alleinigen Vertriebsrechte für die E-Book-Version, weshalb ich die Datei nicht mehr eigenmächtig gratis vertreiben kann. Das ist aber okay, finde ich, denn es gab nun fast zwei Monate lang die Möglichkeit, sich an mich zu wenden, um das E-Book kostenlos zu bekommen, und einige haben das ja auch gemacht, was mich wirklich gefreut hat. :)

Wenn also das E-Book in den nächsten Tagen erst mal aus den Shops verschwindet und es jemandem auffallen sollte, bitte nicht wundern: Ich muss durch den Wechsel die Zusammenarbeit mit neobooks zuerst kündigen, sodass das E-Book vom Distributor aus den Shops entfernt wird, ehe es dann mit neuer ISBN zurückkehrt.

Das ist die erste von zwei guten Nachrichten, die es heute zu vermelden gibt, und darüber freue ich mich wirklich sehr. Zum einen, weil ich mit Ka & Jott bislang wirklich nur tolle, sehr professionelle Erfahrungen gemacht habe und weiß, dass wir gut miteinander auskommen – es ist kein Sprung ins kalte Wasser, die Zusammenarbeit bestand ja bereits mehrfach. Zum anderen aber natürlich auch, weil jetzt die ganze Chaos-Arbeit von mir abfällt, das E-Book korrekt in die Shops zu bringen. Zwar verdiene ich nun etwas weniger an den verkauften Exemplaren, aber damit kann ich gut leben.

Nun zur zweiten guten Nachricht: Heute habe ich meine gedruckten Eigenexemplare der Novelle bekommen. Gut ist die Nachricht deshalb erst mal, weil die Ausstattung des Buches an sich wirklich schön ist, das Papier hat eine tolle Qualität und auch farblich passt alles – WENN es passt. Leider ist das nur bei vier von insgesamt zehn bestellten Exemplaren der Fall. Beim Rest liegen Mängel vor, und zwar folgende:

Eines der Bücher ist ein vollständiger Fehldruck: Ab Seite 42 folgen einige Leerseiten, danach wurde das Buch von hinten nach vorne weitergedruckt, also mit dem letzten Kapitel voran, zudem ist der Text verrückt und an den Seiten zur Hälfte abgeschnitten. Schade, dass niemand mein Gesicht fotografiert hat, als ich das entdeckt hatte.

Die restlichen fünf Bücher haben (wie auch das komplett fehlerhafte) einen kleinen, für mich aber dennoch nicht hinnehmbaren Mangel am Buchrücken: Und zwar wurden der Buchtitel und mein Name nicht mittig gedruckt, sondern nach oben gezogen, was zur Folge hat, dass auf dem Buchrücken ein Teil des Covers zu sehen ist.

Puh. Gemessen daran, dass vier Exemplare völlig korrekt aussehen, habe ich keine Ahnung, wie so etwas passieren kann, und da hätte es mir wohl auch nicht geholfen, wenn ich zuvor ein Ansichtsexemplar bekommen hätte, was gegen gewaltigen Aufpreis im Rahmen von BoD Comfort bei BoD durchaus machbar ist. Aber vier Bücher passen ja, daher hätte es ebenso gut passieren können, dass das Ansichtsexemplar toll gewesen wäre und es später dann trotzdem Fehldrucke gegeben hätte, schätze ich.

Meine schriftliche Reklamation an BoD ist raus, telefonisch wurde mir auch bereits zugesichert, dass ich das so weder hinnehmen noch die fehlerhaften Exemplare zurücksenden muss. Ich hoffe, dass das so auch tatsächlich klappt; ich finde das ECHT ärgerlich und frage mich gerade schon, ob ich mir das weiter antun will. Aber solche Zweifel sind normal, denke ich. Letztlich liebe ich Codewort: Puls immer noch zu sehr, um es auf meiner Festplatte und diversen USB-Sticks vergammeln zu lassen. Ob BoD nun wirklich der Distributor meiner Wahl sein wird, hängt davon ab, wie sich die Bearbeitung meiner Reklamation entwickelt. Bekomme ich halbwegs zeitnah und ohne Theater korrekten Ersatz, bin ich schon gewillt, es weiter mit BoD zu versuchen, denn die korrekten Exemplare sind wirklich schön und das Papier z.B. viel angenehmer als das, welches bei SGBAS verwendet wurde.

Ich zeige euch nun erst mal Fotos der Mängel, danach aber auch noch Bilder der korrekten Exemplare. Mein Tipp an alle, die es wagen möchten, sich das Büchlein zu bestellen: Bezieht es über eure Buchhandlung vor Ort, nicht über irgendeinen Online-Händler. Lasst es euch vom Buchhändler auspacken (es ist eingeschweißt und die Folie geht relativ schwer ab) und schaut es euch noch in der Buchhandlung von vorne bis hinten gründlich an. Wenn es auch nur den kleinsten optischen Mangel aufweist, bezahlt es auf gar keinen Fall, sondern beauftragt den Buchhändler, es bei BoD zu reklamieren und ihm ein neues, fehlerfreies Exemplar für euch zu schicken. Es tut mir total leid, dass ich euch nicht mehr raten und im Falle eines Fehldrucks auch nicht mehr für euch tun kann. Daher ehrlich: Bitte Vorsicht beim Kauf! Und ich bin absolut niemandem böse, der dieses Risiko nicht eingehen möchte. Die ISBN ist 978-3739208411, falls jemand es wagen will.

Die Bilder der Mängel (leider in mieser Foto-Qualität, aber erkennbar):

[MEIN!! GESICHT!! ALTER!!]


Die Bilder der korrekten Version (leider in ebenso mieser Foto-Quali):






So viel zum Neuesten von Sein Artist. Allmählich bin ich in Bezug darauf etwas müde, muss ich zugeben. Self-Publisher zu sein, gleicht schon jetzt irgendwie sehr einem nervenaufreibenden Beruf, und ob es für jemanden wie mich, der vorrangig häusliche Pflege und gesundheitliche Organisation macht und das Schreiben in erster Linie als ausgleichendes Hobby betreibt, wirklich so geeignet ist, weiß ich nach wie vor nicht. Na ja, ich werde es schon noch rausfinden, irgendwann. Spaß macht es mir in jedem Fall trotz allem weiterhin, schon allein deshalb, weil hier die komplette Machtlosigkeit wegfällt, die ich bei den Verlagsveröffentlichungen empfunden habe, als die ersten Dinge nicht so liefen, wie sie sollten. Wir werden sehen, was daraus wird.

Kommentare:

  1. Guten Morgen. :)

    Wow, da hat sich ja schon wieder einiges getan!

    Dass der Verlag, mit dem du ohnehin schon eng zusammengearbeitet hast, das Ebook nun vertreibt ist ja an sich ziemlich cool. Ich glaube, da hätte ich auch ja gesagt.

    Weniger cool sind die Fehldrucke, da wäre ich wirklich gespannt auf die Erklärung, wie es sein kann, dass es bei manchen Exemplaren klappt und bei anderen nicht. 6/10 in den Sand gesetzt ist auf jeden Fall kein guter Schnitt. -.-

    Aber: Alter! Du hast es gedruckt! Wie cool! *hüpf*

    Da bist du ja mittendrin in einem richtigen Veröffentlichungsabenteuer. Ich bin gespannt, wie das weitergeht!

    Liebste Grüße. <3
    Jade

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu! :)

      Ja, das ging echt schnell - der letzte Eintrag war oben, und wenig später kam das Angebot von Ka und Jott. Einfach irre - und bei diesen beiden Superfrauen hätte ich echt nicht Nein sagen können; ich bin einfach total zufrieden mit der bisherigen Zusammenarbeit. :)

      Heute habe ich nun endlich Nachricht von BoD bekommen; die Fehldrucke werden darin als Produktionsfehler bezeichnet - wie das möglich ist, während die anderen Exemplare okay sind, weiß ich nicht, aber mir wurde immerhin eine Ersatzlieferung zugesichert. Ich HOFFE, dass das noch vor den Feiertagen klappt; die Bücher waren eigentlich als Geschenke im Familienkreis gedacht. :/

      Haha, Abenteuercharakter hat das Ganze inzwischen echt, der eine Fehldruck geht ja schon fast als Dschungelprüfung für Autoren durch. xD

      ABER sollte die Ersatzlieferung klappen und die Bücher in Ordnung sein, sehe ich keinen Grund, Puls nicht auch via BoD zu machen - bei anderen Anbietern bin ich vor Fehlern ja schließlich auch nicht sicher.

      <3

      Löschen
    2. Manchmal laufen die Sachen einfach so krass, dass man selbst gar nicht weiß, wie das jetzt auf einmal passiert ist. ^^

      Das ist dann ja echt richtig blöd, wenn die als Geschenke gedacht waren. :/ Weißt du da jetzt schon was Neues? Da war der Ersatz ja zumindest vor drei Tagen noch nicht. :(

      Stimmt, Fehler können überall schnell passieren. Und vielleicht läuft die Reklamationsabwicklung ja wirklich weitgehend unkompliziert. Ich hoffe es jedenfalls!

      <3

      Löschen
    3. Genau das. :D

      Jaa, hab ich gerade gebloggt! :) Die Reklamationsabwicklung ist nun durch und alles passt. :)

      <3

      Löschen
    4. Sehr gut, dann lese ich mir das gleich mal durch. *g*

      <3

      Löschen

 
Images by Freepik