Donnerstag, 5. November 2015

Bitte um Mithilfe! ♥

GA

Gestern Abend haben wir die finale Überarbeitung von Codewort: Puls abgeschlossen. Zum Schluss hin haben wir doch immer zwei bis drei statt nur ein Kapitel pro Tag gemacht – irgendwie läuft gegen Ende immer alles flüssiger. Was wir nun noch machen werden, ist, die Geschichte noch einmal als »normale Leser« zu lesen, ehe es für sie weitergeht. Sollte uns dabei noch etwas Gravierendes auffallen, das nicht passt, ändern wir es natürlich noch, aber im eigentlichen Sinne überarbeitet wird nun nichts mehr.

Außer … die Kurzbeschreibung. Inzwischen haben wir vier verschiedene Versionen und können uns einfach nicht entscheiden, welche von ihnen am besten wirkt. Vor allem, weil wir die Geschichte inzwischen fast auswendig können und gar nicht mehr richtig einschätzen können, welche Version auf »Fremde« am interessantesten wirkt – oder, um mal etwas weniger erwartungsfroh zu klingen, zumindest am wenigsten abschreckend.

Darum würden wir euch gern um eure Mithilfe bitten. Wir stellen die vier Kurzbeschreibungen nun hier ein, nennen sie A, B, C und D und bitten euch, denjenigen Buchstaben als Kommentar unter den Post zu setzen, dessen Text euch am besten gefällt. Wer mag, kann natürlich noch den Grund für seine/ihre Entscheidung dazuschreiben, das ist aber kein Pflichtprogramm; auch die Abstimmung allein hilft uns garantiert schon weiter. Wir hoffen, dass sich ein paar Menschen finden, die mitmachen, und bedanken uns schon im Voraus! ♥

A:
Nachdem Douglas während einer Sahara-Expedition verloren gegangen und zwei Tage lang hilflos umhergeirrt ist, hält er ihn zunächst für eine Halluzination: den hübschen jungen Mann mit der graublauen Haut, der in einer fremden Sprache zu ihm spricht, die seine dann jedoch beängstigend schnell erlernt. Doch Douglas halluziniert nicht. Su'e-Vid ist ein Außerirdischer. Ein redseliger, nervtötender Außerirdischer noch dazu – und er bringt Douglas, der ihn nach ihrer unerwarteten Rettung vorübergehend bei sich aufnimmt, unwissentlich in Gefahr. Denn Su'e-Vid trägt etwas bei sich, in dessen Besitz machtvolle Institutionen gelangen wollen – und das sich direkt in seinem Gehirn befindet. Dieses dient ihm zugleich als Herz und gerät zunehmend durcheinander, wenn es um Douglas geht …

B:
Douglas geht auf einer Sahara-Expedition verloren. Nachdem er zwei Tage lang hilflos durch die Wüste geirrt ist, hält er ihn zunächst für eine Wahnvorstellung: den hübschen jungen Mann mit der graublauen Haut, der in einer fremden Sprache zu ihm spricht, die seine dann jedoch beängstigend schnell erlernt. Doch Douglas halluziniert nicht. Su'e-Vid ist ein Außerirdischer, dessen Raumschiff abgestürzt ist. Ein redseliger, nervtötender Außerirdischer noch dazu – und er bringt Douglas, der ihn nach ihrer unerwarteten Rettung vorübergehend bei sich aufnimmt, unwissentlich in Gefahr. Denn Su'e-Vid trägt etwas bei sich, in dessen Besitz machtvolle Institutionen gelangen wollen – und das sich direkt in seinem Gehirn befindet. Dieses dient ihm zugleich als Herz und gerät zunehmend durcheinander, wenn es um Douglas geht …

C:
Douglas geht auf einer Sahara-Expedition verloren, irrt zwei Tage lang hilflos durch die Wüste und hält ihn am Rande seiner Kräfte zunächst für eine Halluzination: den hübschen jungen Mann mit der graublauen Haut, der in einer fremden Sprache zu ihm spricht, die seine dann jedoch beängstigend schnell erlernt. Doch Douglas halluziniert nicht. Su'e-Vid ist ein Außerirdischer, dessen Raumschiff abgestürzt ist. Ein redseliger, nervtötender Außerirdischer noch dazu – und er bringt Douglas, der ihn nach ihrer unerwarteten Rettung vorübergehend bei sich aufnimmt, unwissentlich in Gefahr. Denn Su'e-Vid trägt etwas bei sich, in dessen Besitz machtvolle Institutionen gelangen wollen – und das sich direkt in seinem Gehirn befindet. Dieses dient ihm zugleich als Herz und gerät zunehmend durcheinander, wenn es um Douglas geht …

D:
Douglas geht auf einer Sahara-Expedition verloren. Nachdem er zwei Tage lang hilflos durch die Wüste geirrt ist, steht plötzlich ein junger Mann vor ihm, den er aufgrund seiner graublauen Haut zunächst für eine Wahnvorstellung hält. Er spricht in einer fremden Sprache zu ihm, erlernt die seine dann jedoch beängstigend schnell, und Douglas wird klar, dass er nicht halluziniert. Su'e-Vid ist ein Außerirdischer, dessen Raumschiff abgestürzt ist. Ein redseliger, nervtötender Außerirdischer noch dazu – und er bringt Douglas, der ihn nach ihrer unerwarteten Rettung vorübergehend bei sich aufnimmt, unwissentlich in Gefahr. Denn Su'e-Vid trägt etwas bei sich, in dessen Besitz machtvolle Institutionen gelangen wollen – und das sich direkt in seinem Gehirn befindet. Dieses dient ihm zugleich als Herz und gerät zunehmend durcheinander, wenn es um Douglas geht …

Edit am 8. November 2015: Hier geht's zum Ergebnis der Abstimmung, hier zur endgültigen Kurzbeschreibung!

Kommentare:

  1. Ich würde das Letzte nehmen, es aber noch ein wenig kürzen. Weniger Weichmacher (jedoch, demnach blabla), das lenkt nur vom Wesentlichen ab. Vorschlag:

    Douglas geht auf einer Sahara-Expedition verloren. Nachdem er zwei Tage lang durch die Wüste geirrt ist, steht plötzlich ein junger Mann vor ihm, den er aufgrund seiner graublauen Haut für eine Wahnvorstellung hält. Er spricht in einer fremden Sprache zu ihm, erlernt die seine jedoch beängstigend schnell, und Douglas wird klar, dass er nicht halluziniert. Su'e-Vid ist ein Außerirdischer, dessen Raumschiff abgestürzt ist. Ein redseliger, nervtötender Außerirdischer noch dazu – und er bringt Douglas unwissentlich in Gefahr. Denn Su'e-Vid trägt etwas bei sich, in dessen Besitz machtvolle Institutionen gelangen wollen – und das sich direkt in seinem Gehirn befindet. Dieses dient ihm zugleich als Herz und gerät zunehmend durcheinander, wenn es um Douglas geht …

    "Machtvolle Institutionen" klingt super schwammig. xD Das würde ich außerdem ändern. Sonst finde ich es gut. (Ach ja, eingeschobene Sätze in einem Klappentext sind nicht schön, habe einen mal rausgenommen.) Also, ja, kürzen und das Schwammige durch etwas Handfestes ersetzen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Whoa, danke für deinen ausführlichen Kommentar! <3

      Kürzen versuchen wir auf jeden Fall, etwas Handfestes ist aber nahezu unmöglich, weil das in der Geschichte erst ganz zum Schluss rauskommt und daher derb spoilern würde. Wir überlegen aber noch mal und geben uns Mühe! :)

      Löschen
  2. Hallo,
    zu lange erste Sätze auf Klappentexten (A, C) halten mich eher davon ab, ein Buch mitzunehmen. Und in B passt mir der Doppelpunkt in Satz zwei nicht, genau wie das 'hübsch'.
    Daher wäre mein Favorit Text D.

    Grüße,
    Abendleserin

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde A und D am besten. Aber ich habe eigentlich keine Ahnung von sowas. Aber wenn ich mal wieder Zeit habe, einrichtiges Buch zu lesen, wird auch eines von Dir dabei sein!
    (kann man Ebooks eigentlich auch als pdf auf dem PC lesen, oder gibt's da ein Programm für?)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tausend Dank! :) Ahnung braucht man dafür gar nicht; Leser und Buchkäufer sind ja nicht grundsätzlich Fachleute oder so - und wir selber auch nicht. :D Der persönliche Geschmack reicht uns absolut aus. :)

      Also, je nachdem, ob du ein E-Book bei Amazon oder einem anderen Anbieter kaufst, gibt es für den PC verschiedene Programme. Bei Amazon gibt es die Kindle-Lese-App, die man gratis runterladen kann, und für den Firefox nutzen wir beide den EPUBReader:
      http://www.epubread.com/de/
      Damit sind wir ziemlich zufrieden. :)

      (Und von Alex allein: Whee, wenn du ein Buch von mir lesen würdest, würd ich mich natürlich riesig freuen. \o/ Ich wünsch dir viel Spaß dabei! <3)

      Löschen
  4. Mich spricht A am meisten an - da gefällt mir der Eingangssatz am besten. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! :) Wow, und damit führt A inzwischen echt haushoch. :)

      Löschen
  5. C.
    Allerdings finde ich den zusatz "– und das sich direkt in seinem Gehirn befindet" etwas abschreckend, der ja in allen vier Varianten auftsucht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Waaaah, endlich hat mal jemand ein Herz für C! :) Ganz lieben Dank! :)

      Hmm, der Zusatz. Das überschlafen wir dann auf jeden Fall noch mal, befürchten aber, dass uns da keine wirkliche Alternative einfällt, weil das ein wichtiger Teil der Handlung ist. Aber wir überlegen!

      Löschen
  6. Hallo. <3

    A - aber ich würde aus Halluzination Wahnvorstellung machen, das liest sich in den anderen Versionen aufgrund von WW nämlich besser, finde ich.

    Ansonsten ist es schön knapp. Gefällt mir. :)

    An sich nehmen die sich aber alle nicht viel, finde ich. ;) Falsch machst du in meinen Augen also mit keiner Version etwas. ;)

    <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! <3

      Stimmt, ja - wobei wir Halluzination als das angenehmere Wort empfinden, aber die WW ist natürlich dann da. Mal schauen! :)

      Hmm, ja, okay finden wir sie schon auch alle - aber irgendeine muss ja am besten sein. :D

      <3

      Löschen
    2. Gern. <3

      Wahnvorstellung passt aber auch gut. Und wie gesagt, die WW. :D

      :D A führt ja ohnehin bisher. :D

      <3

      Löschen
  7. Ich finde A am besten gelungen von den 4 :) ich kann garnicht beschreiben warum, es spricht mich einfach mehr an und das sagt auch mein Gefühl.
    Liebe Grüsse Karo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! <3

      Jetzt wird A echt langsam uneinholbar - und das Coole ist irgendwie, dass das die älteste Version ist und noch aus 2014 stammt. :)

      Löschen
    2. Das ist echt cool! *g*

      Und bestätigt irgendwie meine Theorie, dass nachträgliches Herumbessern nicht zwingend zu einem besseren Ergebnis führt. *lach* (Die Erfahrungen habe ich bei Schul- und Uniaufgaben schon öfter gemacht. :D)

      Löschen
  8. D!

    Kurze, knackige Sätze. A, B und C lesen sich sehr umständlich und wenig flüssig. Ich würde auch bei D außerdem nach "unwissentlich in Gefahr." aufhören und die letzten beiden Sätze streichen. Sie lesen sich nicht gut, zu viele Einschübe, das "dieses" am Satzanfang stört mich. Daran bin ich bei allen Versionen am meisten "hängengeblieben". Ich finde, ein Klappentext muss ja nicht schon alles umfassen. Wo genau die Gefahr herkommt und ob das Gehirn auch als Herz dient, ist für einen Klappentext doch erstmal egal.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zuallererst tausend Dank für deinen ausführlichen Kommentar! :)

      Puh, dass die ersten drei umständlich und wenig flüssig zu lesen sind, hätten wir nicht gedacht. Da müssen wir noch mal gründlich drübergehen. Alles in allem führt gerade A, D ist aber ganz dicht dran - wir werden wahrscheinlich versuchen, da einen Mix hinzukriegen.

      Die letzten beiden Sätze ganz weglassen werden wir aber vermutlich nicht - dazu ist es uns zu wichtig, dass der Leser zumindest im Ansatz weiß, wohin die Reise geht; das würden wir als Leser ebenfalls gern im Vorfeld wissen. :)

      Löschen
  9. A! :-) Die Version finde ich am "neugierig" machendsten", auch wenn manche Infos vielleicht nicht super wichtig sind, will man als Leser ja schon wissen, worum es geht und ob die Beziehung zwischen den Charakteren in eine romantische Richtung gehen könnte oder nicht. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank! :)

      Das mit dem Wissen, wohin die Geschichte sich entwickeln könnte, ist uns tatsächlich auch sehr wichtig. Zwingend nötig wäre die Info zwar nicht, aber wir möchten auch nicht im Dunkeln lassen, dass die Geschichte eine Romanze beinhaltet. :)

      Löschen

 
Images by Freepik