Montag, 10. August 2015

Drei Empfänger

AD

Liebe Deutsche Post,

auch wenn ich häufig dort anzutreffen bin: Ich wohne nicht in Georgs Physio-Praxis, und diese Adresse stand auch nicht auf dem rosa Rückschein meines letzten Behördenschreibens, sondern meine ganz reguläre Meldeadresse. Ein Einschreiben mit Rückschein ist teuer, es hat sich in der Vergangenheit aber leider häufig gezeigt, dass es die einzige wirklich grundsätzlich sichere Möglichkeit ist, einen Brief an seinen Bestimmungsort transportiert zu bekommen.

Als Georgs Physiotherapeut mir heute den Rückschein reichte, der aus irgendeinem mir unverständlichen Grund dort eingeworfen worden war, während ich seit Tagen darauf wartete, dachte ich wirklich, ich verstehe die Welt nicht mehr. Hallo?! Ernsthaft, wenn so was mal bei jemandem eingeworfen wird, der mich überhaupt nicht kennt, landet das Ding womöglich im Altpapier. Ich bin schockiert darüber, dass so etwas passieren kann, und da ist wohl ein Beschwerdeschreiben fällig, auch wenn mir das vermutlich nicht das Geringste bringt.

◘ ◘ ◘

Lieber Diamant,

du warst seit dem Sommer 2006 mein Fahrrad, und es war Liebe auf den ersten Blick. Ich sah dich vom Bus aus als Gebrauchtrad in dem Fahrradhandel in der Ulmer Frauenstraße, mehrfach, und dann bin ich einfach eines Tages ausgestiegen, habe dich mir angesehen und dich gekauft. Ich weiß gar nicht mehr, was du gekostet hast; in jedem Fall nicht viel, denn ich hatte nicht viel. Und du warst das Geld mehr als wert.

Du hast mich lange Zeit über Kilometer hinweg zur Arbeit gebracht (gut, ich musste auch was dafür tun), du warst mit mir einkaufen, und du hast mir sogar verziehen, dass du damals, als ich noch allein wohnte, bei Wind und Wetter draußen stehen musstest, inmitten von gehortetem Sperrmüll meines Vermieters und neben seiner unbeschreiblich pervers stinkenden Biotonne. Sogar als wir hierherzogen, sind wir noch ab und zu zusammen durch die Gegend gefahren, zum Einkaufen oder über Feldwege. Erst seit Georg überhaupt nicht mehr allein bleiben kann, auch nicht für eine kurze Viertelstunde, musstest du in der Garage stehen und konntest deiner ursprünglichen Bestimmung nicht mehr nachkommen.

Aber seit vorgestern wohnst du bei meinem Bruder, der sein eigenes Fahrrad vor einiger Zeit verkauft hat, es nun aber vermisst. Und ganz ehrlich? Abgesehen von den inzwischen ziemlich porösen Reifen, die man problemlos erneuern kann, hast du dich toll gehalten. Und noch ehrlicher? Ich vermisse dich mehr, als ich viele Menschen vermisse; ich vermisse das Gefühl, dass du in unserer Garage stehst, auch wenn ich dich gar nicht mehr fahren kann. Aber ich freue mich, dass du jetzt wieder nach draußen kommst, dazu sind Fahrräder schließlich da, und ich habe dich ja zusammen mit meinem Bruder fotografiert, als ihr euch kennengelernt habt.

Mach’s gut! Wenn Georg und ich meinen Bruder besuchen, sehen wir uns bestimmt mal wieder.

◘ ◘ ◘

Liebe Krankenkasse,

über Jahre hinweg hatte ich die Telefonnummer der Filiale, die von unserem Wohnort aus am schnellsten zu erreichen ist, ja, sogar die Durchwahlen bestimmter Mitarbeiter, mit denen ich oft zu tun hatte.

Heute habe ich nun erfahren, dass die primär für uns zuständige Filiale telefonisch jetzt überhaupt nicht mehr zu erreichen ist. Wenn ich anrufe, kann ich nur noch mit einer Person aus dem Servicecenter sprechen, der ich erst mal in aller Ausführlichkeit einen Bericht über Georg und mich und, äh, alles vortragen muss, damit sie halbwegs versteht, was ich von ihr will. Die Person, mit der ich sprach, war sehr freundlich, aber das ändert nichts daran, wie dämlich und umständlich ich diese Lösung finde.

Mann, Krankenkasse. Wir sind ja eh schon nicht die allerbesten Freunde, aber hätte ich eine persönliche Blacklist, kämst du jetzt mit sofortiger Wirkung in die Top Ten.

Völlig verwirrte Grüße
Alex

Kommentare:

  1. Huhu.

    Oh je, das klingt ja zum Großteil sehr ärgerlich. :/

    Zu dem Rückschein: Da wird keine böse Absicht hinter gesteckt haben, vermutlich hat er an der Post für die Praxis gehangen, manchmal kleben die Sachen abartig zusammen. Natürlich ist das ärgerlich und zum Glück ist er bei der Physio gelandet. Sowas soll natürlich nicht passieren, aber ich habe gerade trotzdem das Bedürfnis zu sagen, dass es vielleicht sinnvoller ist, erst einmal den Zusteller darauf anzusprechen. Der wird erklären können, wie es passiert ist und sich mit Sicherheit entschuldigen. Vielleicht ist auch ein Vertreter/Neuling gelaufen, aber auch an den wird das in der Regel über den Weg weiter gegeben. Ansonsten: Die Beschwerden kommen schon an. ;) Wo Menschen arbeiten, passieren nun mal Fehler.

    Ich finde es gut, dass dein Fahrrad zu deinem Bruder gefunden hat. Das ist auf alle Fälle besser, als es völlig ungenutzt herumstehen zu haben, oder noch schlimmer zu verschrotten.

    Das mit der Krankenkasse ist echt kacke. :/ Filialen sollten schon irgendwie direkt telefonisch erreichbar sein. Gibt es eine Begründung, warum das so ist? :/

    Liebe Grüße! <3
    Jade

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu! <3

      Waah, jetzt hab ich grad gesehen, dass Georg auf einen Blog-Kommentar antwortet, während ich schon im Begriff war, den Rechner runterzufahren, und da ist mir eingefallen, dass ich hier auch noch nicht geantwortet habe. :D

      Ärgerlich ist es natürlich definitiv, auch wenn für mich fast der WTF-Faktor überwiegt.

      Was die Post betrifft - eine böse Absicht war das sicher nicht, nein. Aber nach vielen, vielen Pleiten (uns wurde z.B. ein Tchibo-Gutschein aus einem normal frankierten Brief geklaut, der DHL-Bote hat schon mehrfach einfach einen Abholschein in den Briefkasten geworfen, ohne zu klingeln, was wir absolut sicher wissen, weil wir zu Hause und im Arbeitszimmer direkt vor der Tür waren, Post wurde schon öfter bei Nachbarn im Haus eingeworfen statt bei uns) war das jetzt echt der Punkt, wo ich persönlich nicht mehr gewillt bin, darüber hinwegzusehen. Zumal ich ja auch schlecht dem Zusteller auflauern und den persönlich zur Rede stellen kann, auch wenn ich mir das witzig vorstelle. *gg* Als ich mich über das mit den Abholzetteln beschwerte, sagte man mir auf der Filiale, da könne man nichts machen/weitergeben. Ich könnte aber zumindest erst mal zur Filiale gehen und es da versuchen, vielleicht sind sie ja inzwischen weitergabefreudiger. ;)

      Über das mit dem Fahrrad bin ich sehr froh, ja. Ich hab dieses Teil wirklich unglaublich lieb, so seltsam es für manchen auch klingen mag. :)

      Und einen Grund hat mir die KK leider nicht genannt - ist jetzt aber wohl immer mehr Standard. o.o

      Liebe Grüße zurück! <3

      Löschen
    2. Hi! <3

      Das glaub ich, seltsam ist das schon, vor allem, wenn es so oft vorgekommen ist. -.- Hm, auflauern kannst du ihm schon. *g* Oder einen Zettel an die Tür machen, dass er bitte klingeln soll. ^^ Mir wäre das als erste Maßnahme immer am liebsten (von beiden Seiten aus betrachtet ^^), aber ich verstehe deinen Ärger natürlich auch. Dass die Filiale Reklamationen nicht annimmt, kann ich mir schon vorstellen.

      Ich kann das verstehen. :) Vor allem, wenn es einen so lange begleitet und man so seine Geschichte damit hat. :)

      Ach Schande, das mit der KK. Das finde ich richtig richtig dämlich.

      Und da kommen die Grüße schon wieder! ^^
      <3

      Löschen
    3. Wuhu! <3

      Ich hab mich jetzt für Folgendes entschieden: Sollte ich dem hiesigen Zusteller zufällig begegnen, ehe ich nächste Woche wieder zur Postfiliale komme, sprech ich ihn drauf an - auflauern werd ich ihm aber nicht, dafür ist mir echt meine Zeit zu schade. Ansonsten versuch ich mit dem Zettel in der Filiale mein Glück. Wenn das nichts bringt, lass ich es vermutlich gut sein - ich bin die ganze Woche nicht dazu gekommen, einen entsprechenden Brief zu schreiben, da ich eh gerade Bürokratie ohne Ende am Hals hab, und nächste Woche werd ich vermutlich auch nicht motivierter sein. ;)

      Ja, genau. :) Und bei meinem Bruder weiß ich auch, dass er es nutzt. :)

      Bei der KK waren wir jetzt gestern persönlich - mit dem Call Center zu telefonieren, war einfach ZU nervig. xD

      ... Grußbombe! :D <3

      Löschen
    4. Das klingt doch gut so. Doof ist es auf jeden Fall und ich hoffe, das kommt nicht mehr so bald vor.

      Wäh, wie doof mit so viel Bürokratie.

      Das ist gut, dass er (oft) damit fahren wird. :)

      Hätte ich wohl auch so gemacht. Call Center braucht niemand. *g* Dann noch Warteschleife, alles zehn mal erklären und so weiter ... nervig!

      :D Mega Grußbombe! <3

      Löschen
  2. Karo und ich haben zurzeit auch nur Ärger mit der Post! Schon letztes Jahr hat mir die mal einen Brief verschmissen. Ich hab nachtelefoniert, aber die konnten den nicht mehr finden. Dieses Jahr war es auch mit einem Brief ganz ähnlich, nur dass ich nicht mehr nachtelefoniert hab. Kommt nicht bei ihr an, kommt auch nicht zurück.
    Karo dafür hat mir ein einziges Paket schon vier mal, wenn nicht sogar fünf mal, versucht zu schicken. Sie hat es jedes mal (das selbe Paket!) zurück bekommen. Meine Adresse stimmt absolut, und von anderen Menschen bekomme ich ja auch Briefe und Pakete.
    Das ist sooo unglaublich ärgerlich. Es kann ja nicht sein, dass ich jeden einzelnen Brief versichern oder sonst was muss, damit er überhaupt ankommt!
    Grrrrrrrrrr.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Gesicht: O__________O

      Die verlorenen Briefe sind ultra ärgerlich, aber leider fast schon Standard - aber das Paket! O.O Das finde ich gerade absolut unfassbar. Orr, jetzt könnte ich mich doch wieder total über die Post aufregen. xD

      Aber irgendwie ist es tröstlich, nicht allein mit dem Ärger zu sein. *hust* <3

      Löschen

 
Images by Freepik