Mittwoch, 8. April 2015

Chaoskopf mit Arbeitsplan

AD

Huh, das wird ein Chaos-Post, passend zum Chaoskopf. Egal. Na ja, und vielleicht wird es ja auch gar nicht so schlimm wie gedacht.

Mitte März hatte ich ja über Codewort: Puls geschrieben:

[...] jetzt geht es in meinem Hirn erst mal weiter vorrangig um Puls. Ich hätte die Überarbeitung am liebsten noch etwas hinausgezögert – je mehr Abstand zur Geschichte, desto objektiver erfolgt meine Auseinandersetzung damit –, aber ich kann nicht. Es verlangt mich danach, mich mit Douglas und Suey zu beschäftigen, und auch wenn ich in den nächsten zwei Wochen nicht soooo viel Zeit für sie freischaufeln kann, möchte ich die Überarbeitung in den kommenden Tagen starten, um inmitten der ohnehin stets präsenten Begeisterung auch mal was Sinnvolles für die Story zu tun.

Und ich wollte, wollte, wollte so gern mit der Überarbeitung anfangen – aber es hat zeitlich einfach nie hingehauen. Dann wurde Georg krank, dann wurde ich krank, dann war Ostern, und nun ist schon fast Mitte April und nach wie vor ist nichts überarbeitet.

Geplant war das nun fest ab heute, die kommenden Tage müsste ich immer mal wieder Zeit dafür haben – haha, nur dass gestern zwei neue Charaktere meinen Kopf gestürmt haben und nun zwingend ihre eigene Geschichte brauchen, die bislang nur als vage Idee existierte. Die Geschichte trägt nun den Arbeitstitel (und vielleicht auch den endgültigen Titel) Sein Artist und gehört ebenfalls in den Waidbronn-Kosmos – das ist aber kein geduldiger Stoff, der sich sanftmütig und ohne jede Eile in meinem Hinterkopf einnistet, sondern ein trampelndes Rumpelstilzchen, das jetzt sofort geschrieben werden will, weil sonst seine Lebendigkeit wahrscheinlich auf der Strecke bleibt.

Orr, Zwickmühlen-Alarm – aber okay, wahrscheinlich ist es ganz gut so. Wenn ich Sein Artist sofort beginne, kann Codewort: Puls doch noch ein klein wenig ruhen vor der Überarbeitung, und ich glaube, dass das der Geschichte guttun wird. Ich bin im Moment im Grunde noch zu »Mimimi, Herz«-mäßig drauf, um innerhalb von Puls wirklich kritisch den Rotstift anzusetzen.

Außerdem toll: Lexi hat bald Urlaub und wird dann intensiv an Seth (das jetzt vielleicht doch Seths Leben heißen wird, hihi, wie mich das freut) schreiben; dann können wir parallel schreiben und uns treten, das Zeug lesen zu wollen.

Sein Artist wird allerdings vermutlich keine allzu lange Geschichte. Ich rechne mit maximal 20.000 Wörtern, garantieren kann ich das aber natürlich wie immer nicht. Eigendynamik ist immer möglich, auch wenn ich bereits einen Plan habe.

Über den Inhalt von Sein Artist verrate ich ... mal noch nichts. Was ich schon berichten kann, ist aber, dass die Geschichte bereits komplett durchgeplant ist – ohne mein bewusstes Zutun. Hat mein Hirn mir vor die Füße geworfen wie eine Katze einen erlegten Singvogel. Singt sogar ein bisschen, und mit dem Tod hat das Ganze auch zu tun.

Whee, ich freu mich. Auf alles.

Kommentare:

  1. \o/

    Ach, so viel Geistreichigkeit. Das kann ja nur produktiv werden. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... Machst du dich über mich lustig? ;__;

      Löschen
    2. Nein, eigentlich mache ich mich lustiger über meinen Kommentar, aber ich kann auch dich auslachen, wenn du das erwartest *gg*

      Löschen
    3. ... (rofl) !!!

      (Jaa, ich weiß, dass das nicht Skype ist, aber was Geistreichigeres ist mir halt nicht eingefallen.)

      Löschen
  2. Wow, da steht einiges an. Wie toll, dass dir schreiberisch einfach nie die Ideen ausgehen. Und ich bin schon total neugierig darauf, irgendetwas von irgendwann lesen zu können!
    <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aww, freut mich sehr! <3 Vor allem, da ich Puls Mitte März ja eigentlich für in ein bis zwei Monaten angekündigt hatte. *hust*

      Falls du wollen würdest - der Artist steht inhaltlich schon so fest, dass ich dir da auch immer gleich die Rohkapitel schicken könnte, wenn du magst. Aber das coolere Leseerlebnis ist bestimmt die finale Version. :)

      <3

      Löschen

 
Images by Freepik