Mittwoch, 11. März 2015

Murmeltiertag, Post vom Verlag und Überschlag

GD

Gestern war mein persönlicher Murmeltiertag: die halbjährliche Kontroll-MRT meines Schädels, die uns traditionsgemäß mehrere Stunden Aufenthalt in der radiologischen Praxis beschert.

Die Beweisfotos, die Verwandte ersten Grades von denen aus meinem allerersten Blog-Post sein müssen:



Aus den MRT-Aufnahmen selbst ist ersichtlich, dass sich die Zyste in meinem Kopf weiterhin nicht verändert hat. Mein Kleinhirn ist im Direktvergleich zu den ersten digital gespeicherten Aufnahmen von 2006 aber doch weiter geschrumpft, wie wir gestern erfuhren – etwas, das bei den bisherigen Untersuchungen ebenfalls immer als »unverändert« bezeichnet wurde, was aber nicht zu meiner fortschreitend schlechter werdenden Motorik passte. Gut zu wissen, auch wenn die Information selbst nicht gut ist. Ich zweifle diese Aussage auch nicht im Geringsten an, es passt einfach zu den sonstigen Veränderungen, und die Ärztin, die gestern mit uns gesprochen hat (und die wir bislang nicht kannten) hat sich so viel Zeit für das abschließende Gespräch genommen und meine Fragen so ausführlich beantwortet, dass es für mich schlichtweg keinen Grund für Zweifel gibt.

Gegen die Degeneration des Kleinhirns kann nichts unternommen werden; dies ist etwas, was mir ja schon lange bekannt war, auch wenn ich nicht wusste, dass es seit 2006 weitere Verschlechterungen gegeben hat, wenn auch keine gigantischen. Solange die Zyste sich nicht verändert, steht aber zumindest auch da kein Eingriff im Raum. Endgültig besprochen wird der Befund dann bald in der Neurologie der Uniklinik.

Kurz bevor wir zu diesem Termin aufbrachen, gab es vor unserer Haustür eine Überraschung: Ein dicker Umschlag vom Verlag in Farbe und Bunt lehnte an der Hauswand. Ja, an der Hauswand. Den Klingelknopf zu drücken, weil der Umschlag nicht durch den Briefkastenschlitz passte, war dem TNT-Zusteller auch bei einem Wohnhaus mitten in der Stadt ohne Zaun etc. anscheinend zu viel.

Alex packte den Umschlag über den Zusteller fluchend in meinen Rucksack, weil der Taxifahrer schon da war und darauf wartete, meinen Rolli in den Kofferraum zu laden, und dann vergaßen wir ihn erst mal wieder. Erst kurz vor der MRT fiel er uns wieder ein, wir öffneten ihn – und fanden fünf Kataloge mit dem Verlagsprogramm 2015 sowie ein Belegexemplar der Audiobuch-CD von Die Einhornrakete darin vor. Der Katalog und die CD sehen total schön aus, »in Farbe und Bunt« ist wirklich Programm beim Verlag:


Und hier könnt ihr euch Alex’ Beiträge zum Verlagsprogramm anschauen, den Roman Schwester golden, Bruder aus Stein sowie die Kindergeschichte(n) rund um das kleine, pummelige Einhorn Rosa:



Als wir abends nach Hause kamen und Alex die Tür aufschloss, habe ich es zum krönenden Abschluss des Ausflugs noch geschafft, seitwärts aus dem Rolli zu fallen und dazu noch eine Rolle rückwärts auf dem Asphalt hinzulegen. Fragt mich nicht, wie das vor sich ging, ich habe leider keine Ahnung. Es ist mir aber zum Glück nichts passiert.

Vor dem Zähneputzen und Schlafengehen hörten wir uns noch das Einhorn-Audiobuch an und tranken ein paar Tassen Zimt-Tee, und damit waren wir fertig mit dem gestrigen Tag.

Kommentare:

  1. Das mit dem MRT finde ich... irgendwie traurig, auch wenn es dich scheinbar nicht so sehr erschüttert. Aber wenn du sagst, dass du die Veränderungen sowieso bemerkt hast, ist das wohl nur traurige Bestätigung. Ich hoffe, du lässt dich davon nicht weiter unterkriegen!
    Sobald mein Neffe mal im passenden Alter ist, kriegt er die Einhornrakete von mir :D Allerdings, wenn er nach meinem Bruder kommt, ist er erst im passenden Alter dafür, wenn er selbst Kinder hat und sich das mit ihnen anhören will. Schwierig! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmm, es erschüttert mich schon - aber ich wusste es ja im Grunde bereits irgendwie, und mich darüber lange und deprimiert auszulassen, würde mir ja auch nichts bringen. Danke! :-)

      Hoffen wir einfach mal, dass er bibliophil wird. :'D

      Löschen
  2. GEORG! <3

    Määäh, MRT blöd, wenn es auch nicht allzu überraschend kommt o.o

    Und äh, deinen Stunt stelle ich mir, äh, spannend vor.

    Ich herze die CD ja schon extrem an und mag haben und mag auch SGBAS haben und alles.

    Herz.

    Da: ♥♥♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. LEEEEXIIIIII! <3

      Ja, alles (aber wie ich von Alex weiß, schreibt ihr ja auch immer nur Ja). o.o

      Wenn du wieder zu uns kommst, können wir die CD ja anhören! :-)

      <3 <3 <3 <3 <3

      Löschen
  3. Will auch CD hören *ggg* .

    Als ich das allererste Foto sah, dachte ich nur, hey, dat kennste doch schon, ok, beim Weiterlesen und auch beim Vergleichen war mir dann klar warum.

    Positiv, dass die Zyste nicht weiter gewachsen ist, so kommst Du ja weiterhin erst mal um die OP herum. Nicht positiv, die weitere Schrumpfung, obwohl es ja eigentlich doch irgendwie schon im Raum stand. Doof das Ganze!

    Hey, und wieso bekommen wir Deinen Stunt nicht gezeigt? Aber mal im Ernst, gut, dass Dir nix passiert ist.

    :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. PS: Herzlichen Glückwunsch Alex zum verlegten Roman. Hmmmm, da weiß ich doch, dass ich mir das Buch im April kaufen werde. Ich werde dann zu gegebener Zeit darauf zurückkommen :) .

      Löschen
    2. Dann herkommen! *gg*

      Ja, die Fotos gehen fast als eineiige Zwillinge durch. :D

      Doof finde ich es auch, das ist klar, aber ich versuche einfach, es so an- und hinzunehmen.

      Und in Zukunft werde ich darauf achten, dass ich nur umfalle, wenn filmende Menschen in der Nähe sind. :D

      Alex schickt liebe Grüße und vielen Dank! :-) Wir sind gespannt, wie es dir gefallen wird. :-)

      Löschen