Freitag, 13. März 2015

Kopfinhalt – entrahmt, bedauernd und verstörend

AD

Es folgt ein extrem bekloppter Post. Wer sein Gehirn heute noch in heilem Zustand benötigt, möge ihn bitte ignorieren und mit zugekniffenen Augen von dannen ziehen. Obwohl, einen ernsten Teil beinhaltet er auch. Über jemanden, der wiederum ein Meister des Humors war. Ungefähr in der Post-Mitte.

Also:

Gestern standen Georg und ich im Feneberg vor der frischen Rohmilch aus der Region, hätten sie wahnsinnig gern gekauft, haben es aber dann doch gelassen, weil wir zu Hause schon so viele andere Lebensmittel haben, die zeitnah aufgebraucht werden müssen. Abends hatten wir dann dummerweise sehr, sehr große Lust auf die frische Rohmilch aus der Region und bedauerten unsere Entscheidung zutiefst, denn die fettarme Milch pur zu trinken, die wir für den Kaffee nehmen, ist halt nicht soooo toll.

Soweit der alltägliche Teil des Eintrags.

Der weniger alltägliche beginnt jetzt, denn Georg begann daraufhin zu singen:

»Unsere Milch hat sich verändert
Unsere Milch ist jetzt entrahmt
Unsere Milch ist jetzt fettarm!
Wa-a-ah!«

Dummerweise fiel mir dann auch noch ein weiterführender Text ein:

»Die war uns mal sympathisch, doch dann
Im Topf ganz verbrannt
Nicht Sahne, nicht Schmand
Dünnste Milch hier im Land!«

Und das sangen wir dann, im Bad, wohlgemerkt, ehe wir ins Wohnzimmer gingen und uns auf N-TV eine Dokumentation über Bionik anschauten – ein Thema, das ich zurzeit extrem spannend finde; warum, kommt aber in einem späteren Post.

Sorry, Kraftklub!

Das war aber (natürlich) noch nicht alles.

Hier wird es jetzt wie angekündigt ernst, ehe der Post endgültig in Wirrnis und Verstörung übergleitet: Während der Doku wurde die Nachricht eingeblendet, dass Terry Pratchett gestorben ist. Und das war irgendwie ... BÄÄM für mich.

Auf Sallys Blog-Post Mach’s gut, Terry habe ich geantwortet:

Terry Pratchett ist einer dieser großen Autoren, die mir immer wieder empfohlen wurden, und er steht schon SO lange auf meiner To-Read-Liste, und irgendwie hab ich anderen Werken bislang dann doch immer den Vorzug gegeben. Das war richtig krass, diese Nachricht gestern Abend zu erfahren.

Ja. Und, Scheiße – jemand, der ein ganz Großer war und plötzlich fort ist, das gab es in den letzten Monaten so wahnsinnig häufig. Getwittert haben wir dazu:


So ist das, ja. Und es fühlt sich ganz, ganz merkwürdig für mich an, dass jemand, den ich zu seinen Lebzeiten hätte lesen können, nun tot ist. So viele Leute haben mir schon gesagt: »Du hast das Schöpfertum geschrieben, dir MUSS der Humor von Terry Pratchett einfach gefallen.« Dass man diese Geschichten annähernd mit ihm vergleichen kann, möchte ich mal derbe anzweifeln, aber ich bin mir sicher, dass mir sein Humor wirklich, wirklich zusagen wird. Gelesen habe ich ihn bislang leider trotzdem nicht. Für ihn dürfte es keinen Unterschied gemacht haben, ob da ein paar Verkäufe mehr oder weniger verzeichnet wurden, aber trotzdem. Es bleibt seltsam.

Und seltsam ging es weiter, denn in der darauf folgenden Nacht hatte ich den ultimativ beklopptesten Traum meines bisherigen Lebens.

In diesem Traum gingen Georg und ich stundenlang zu Fuß (ja) durch den Regen, um einen Arzttermin von mir wahrzunehmen. Der Arzt war uns bislang unbekannt, und als wir seine Praxis erreichten, waren wir nass bis auf die Haut.

Die Untersuchung (es ging um die Lunge – und bei dem Thema: Hatte ich eigentlich erzählt, dass mein letzter Lungenfunktionstest so gut war, dass ich jetzt nur noch einmal jährlich zur Kontrolle kommen muss?) war schnell vorbei. Danach führte der Arzt uns in ein größeres Zimmer, in dem ein mittelgroßer Käfig stand, in welchem wir Hamster mit ihren winzigen Jungen erblickten.

Ich beugte mich zu den winzigen Hamsterjungen und pfiff ihnen entgegen, als wären sie Wellensittiche – und ein paar der Hamsterjungen verwandelten sich daraufhin in ebenso winzige Wellensittichküken.

Der Arzt führte uns weiter, und auf dem Boden des Zimmers sahen wir plötzlich mehrere tote Hamsterjunge und Wellensittichküken. Bestürzt schauten wir den Arzt an, und er erklärte uns deprimiert, seine Arzthelferin möge die Tiere nicht und würde sie deshalb immer auf den Boden werfen. Wir folgten ihm in einen Aufzug, wo er uns in Trauer um die Jungtiere innig umarmte. Wir erwiderten die Umarmung beide.

Als wir aus dem Aufzug ausstiegen, waren plötzlich nur noch der Arzt und ich da. Und dann auf einmal auch die garstige tierhassende Arzthelferin, die umgehend ein Streitgespräch mit dem Arzt vom Zaun brach. Dieser zog mich beiseite, tat so, als würde er etwas Wichtiges notieren und schob mir das betreffende Blatt Papier zu. Auf diesem bat er mich, ich möge Georg bitte von zu Hause holen, damit er so tun könne, als müsse Georg einer komplexen, langwierigen Untersuchung unterzogen werden, um dem Gezanke seiner Arzthelferin zu entgehen.

Ende.

An alle, die hier unten angekommen sind: Ich hoffe, euren Gehirnen geht’s gut!

[Falls sich jemand an einer Deutung versuchen möchte ... äh, ähm ... gerne ...]

Kommentare:

  1. Mit Pratchetts Tod geht es mir haargenauso. All die Jahre stand ich vor seinen Büchern und hab doch nie zugegriffen, weil meine Leseliste so ellenlang ist. Und nun bereue ich es, denn auch, wenn meine Freundin mir bei ihrem nächsten Besuch ein paar Bände zum Einstieg mitbringt, wird es nicht dasselbe sein.

    Sephi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zu sagen, es freut mich, dass es dir genauso geht, klingt irgendwie blöd, weil das ja nun wirklich nicht schön ist - tut es aber irgendwie trotzdem. Danke. :)

      Löschen
  2. Ich passe :D - oder vielleicht? Hhmmmmm naja, sagen wir mal so, wer abends noch solch schwere "Kost" singt, der brauch sich doch nicht zu wundern, dass der Tag träumenderweise nicht so verarbeitet werden kann - interessant wäre ja jetzt nur noch zu wissen (und natürlich essenziell wichtig für eine unprofessionelle Deutung), ob und wenn ja was Georg denn so geträumt hat - ok, ich hau ja jetzt schon ab hier :D.

    PS: Schön, dass ihr jetzt wieder mehr bloggt :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist auch mal ein interessanter Ansatz. *gg*

      Georg meint, er hat nichts Erinnerbares geträumt - wir werden also nie erfahren, ob es den Arzt im Traumland tatsächlich gibt. ;_; Für seine Tiere wäre es aber besser, wenn nicht. :D

      Danke dir, finden wir auch! :)

      Löschen
  3. Mein Gehirn ist an deins gewöhnt, alles gut (oder nicht schlimmer als vorher).
    Magst du dich an Pratchett versuchen? Ich habe einen Doppelband mit "Gevatter Tod" und "Wachen! Wachen!" hier stehen. Ich habe nur Gevatter Tod gelesen und fand den okay, aber mitgerissen hat mich das Ganze nicht, muss ich gestehen. Aber Pratchett war für mich als eigentlich eingefleischten Fantasyleser immer einer der ganz großen Namen. Ob er nun meinen Geschmack traf oder nicht.

    <3 <3 <3 <3 <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. DEIN GEHIRN IST AN MEINS GEWÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖHNT!!!! XD <3

      Ich glaub, ja. o.o <3 Mein SuB (so was hatte ich früher NIE!) ist zwar gigantisch, aber ... egal. o.o

      <3 <3 <3 <3 <3

      Löschen
  4. Ich hab zwar nicht ganz durchgeblickt, finde das alles aber trotzdem sehr grandios - bis auf Pratchetts Tod natürlich. ._.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich blicke da selber nicht durch, um ehrlich zu sein. *gg* Also, das mit der Milch war einfach bloß die spontane Verballhornung des verlinkten Kraftklub-Songs, aber was den Traum betrifft, bin ich in erster Linie ziemlich verstört. Mist zu träumen, ist eine Sache, aber SO seltsam-gestörten Mist zu träumen, doch wieder eine andere.

      Der Terry-Pratchett-Teil war für mich der einzig »normale« Teil des Posts, wenn auch zugleich der traurigste. ._.

      Löschen
  5. Ihr seid so herrlich doof! Wie ich! *blöd grins* Mann, ich kann nicht glauben, dass ich erst jetzt drauf komme, dass ich euch ja folgen kann ... Irgendwie hat mein Hirn wohl auch nicht richtig gearbeitet.
    Ich hätte übrigens mit Leidenschaft euer Milch-Lied mitgeschmettert, das kann ich euch sagen. Ihr seid toll.

    Alles Liebe,
    Jule

    PS: Ich sehe schon die imaginären Menschen mit Fackeln und Äxten auf mich zukommen, empört schreiend und Flüche um sich werfend, aber leider hab ich keinen Plan, wer Pratchett ist (scheiße, dieser Name ist aber schwer zu schreiben). So, und jetzt hau ich mal schnell ab.

    PPS: Ich mag deine Träume. Ich mag allgemein Träume. Es sollte eine Traumplattform geben, wo jeder anonym Träume veröffentlichen kann. Hach. *Jule träumt*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Juuuuuuuuuulchen! *_______* <3

      Hihihihi, dann müssen wir uns halt mal zum Milch-Schmettern treffen. *gg*

      Ich glaube, wenn mir nicht so viele Leute Pratchett empfohlen hätten - ganz von allein wäre ich vermutlich auch nicht auf ihn aufmerksam geworden. Soooo viel Fantasy auf einmal, das ist normalerweise gar nicht meine Welt, aber für ihn möchte ich eine Ausnahme machen. Also, ich halte es jetzt nicht für schlimm, einen Künstler nicht zu kennen; ich kenne z.B. die allermeisten Schauspieler nicht mit Namen und bin bei Oscar-Erwähnungen immer verwirrt. ^^"

      Waah, du magst den Traum? Ich fand den total schlimm, irgendwie. Die armen Tiere. ._. Aber so eine Plattform wäre cool, ja. *-*

      Löschen
    2. Aleeeeeeex(chen? :''D)!!! *__*

      Jah, auf jeden Fall! Da bin ich sowieso für. Am besten, wenn ich wiederkomme, denn ein Besuch in Südafrika gestaltet sich dann doch wohl eher schwieriger, denke ich ^^° Aber ich denke, zusammen können wir die besten Milch-Lieder erfinden. So viel Doofheit ist schon wieder Genialität! <3

      Ja, hast schon Recht. Entweder man kennt jemanden (oder etwas, je nachdem o.O), oder eben nicht. Ich glaube, ich habe auch nur so betroffen geschrieben, damit ich dieses herrliche Bild in meinem Kopf beschreiben konnte von den Fackelmännern. Hihi. Ich schreibe zu wenig in letzter Zeit. *huuust*

      Ich mag wirre und spannende und überhaupt Träume, ob jetzt schlecht oder gut. :D

      KNUUUUTSCH,
      Julchen

      (Jap, das war ein zivilisierter Abgang)

      Löschen
    3. ... Ich bin zu alt für ein »chen!« :D

      Whee, das fänden wir definitiv extrem cool! <3

      Fackelmänner sind auch immer gut. :D Und jaaaaah, du schreibst echt SO wenig *hust* - ich hab gesehen, dass du in Poolys Forum eine neue Geschichte eingestellt hast, hab es aber leider noch nicht geschafft, reinzuschauen. Das kommt aber noch! <3

      Auch gut. :D *dich mit Traumpulver bespritz*

      *und mit Knutsch- und Milchliedpulver!*

      (Zivilisiertheit wird überbewertet.)

      Löschen
    4. ... Niemand ist zu alt für ein "chen"! :D

      Jahh, dann sprech ich das noch mal an, sobald ich die Grenzen überschritten habe! (In jedem Sinne! xD) Ich liebe es, Grenzen zu überschreiten.

      Und jaaah, ich schreibe vielleicht ein bisschen, aber eigentlich sollte ich überarbeiten und gleichzeitig will ich aber an meinen tausend Projekten weiterschreiben, also hab ich dauernd das Gefühl, nicht genug zu schreiben.
      Verstehen?
      xD

      *Anmutig im Pulverregen tanz* Sänx! :D

      (Da haste auch wieder recht.)

      Löschen
    5. ... ... Okee. o.o :'D

      Mach das! <3

      Hmm, jaaaa, aber Hauptsache, du schreibst überhaupt was. :D

      *Pulver nachstreu und raushusch*

      Löschen