Donnerstag, 19. März 2015

Backen: Osterlamm und Osterhase aus Eierlikörteig

AD

Irgendwie fasse ich es kaum, dass Weihnachten nun schon wieder fast drei Monate her ist und Ostern vor der Tür steht. Dennoch habe ich mich gestern mal an vorösterlichem Backen versucht – ein Osterlamm und einen Osterhasen aus Eierlikörteig.


Es war damit einverstanden, ehrlich!

Auf den Gedanken gekommen bin ich wegen Lexis Post Etwas von meinen Kinderwurzeln, in dem sie auch von ihrer Oma mütterlicherseits erzählt hat. Diese hat Lexi im September 2013 besucht, nachdem sie ihren Geburtstag bei uns verbracht hatte, und mit ihr etwas von dem Geburtstagskuchen gegessen, den ich gemacht hatte und der aus dem gleichen Teig war.

Wenige Monate später ist Lexis Oma gestorben, und irgendwie war es »schön«, zu wissen, dass sie noch zusammen »meinen« Kuchen gegessen haben und die Oma ihn total gern mochte.

Nach dem Lesen des Posts dachte ich jedenfalls: Diesen Kuchen hab ich ja schon ewig nicht mehr gebacken – den Teig könnte ich aber auch mal in die Oster-Backformen füllen. Und das habe ich dann eben gestern gemacht, und das Ergebnis ist sehr lecker.

Falls sich jemand daran versuchen möchte, kommt hier das Rezept:

Backformen für Oster-Figuren gibt es zurzeit in vielen Geschäften (das Lamm fasst 1 Liter, der Hase ½ Liter) oder auch online. Unsere sehen so aus:


Die aus den folgenden Zutaten entstehende Teigmenge könnt ihr aber auch problemlos in eine ganz normale Napfkuchenform füllen:

Zutaten für den Teig:

- 400 Gramm Mehl
- 200 Gramm Zucker
- 1 Prise Salz
- 1 Päckchen Vanillezucker
- ½ Päckchen Backpulver
- ¼ Liter Öl
- ¼ Liter Eierlikör
- 3 mittelgroße Eier

Falls ihr die Figuren backen und dekorieren wollt:

- 400 Gramm Schokolade oder Kuvertüre nach Wahl
- Kleine Schokolinsen oder Lebensmittelfarbe
- Puderzucker für das Lamm
- Oder eine andere Glasur und Deko eurer Wahl

Zum Vorbereiten der Form(en):

- Etwas Butter
- Etwas Mehl

Zubereitung:

Die Figuren-Formen (oder die Napfkuchenform) einfetten, leicht bemehlen und auf einem Backblech bereitstellen.

Den Backofen auf 170 °C vorheizen.

Sämtliche Teig-Zutaten in eine hohe Schüssel geben und erst sachte verrühren, ohne das Rührmixgerät anzuschalten. Dann erst das Gerät anschalten und die Zutaten einige Minuten lang gründlich durchrühren (dabei zwischendurch auch immer mal wieder den Teig von den Schüsselwänden schaben und unterrühren), bis der Teig glatt ist. Er sollte eine zarte, puddingartige Konsistenz haben – ist er zu dick, bitte noch etwas Öl und Eierlikör dazugeben; ist er zu flüssig, stattdessen etwas Mehl.

Den Teig in die Figuren-Formen oder die Napfkuchenform gießen, jedoch zu maximal ¾ befüllen.

Das Backblech auf der mittleren Schiene in den Ofen schieben. Die Figuren 30 bis 40 Minuten lang backen (bitte Teig im Auge behalten und Stichprobe machen), den Napfkuchen 50 bis 60 Minuten (hier gilt Selbiges).

Die Backzeit gebe ich deshalb so ungenau an, weil ich die Erfahrung gemacht habe, dass sie je nach Ofen und Teigkonsistenz variiert – ein Teelöffel Mehl mehr oder weniger entscheidet manchmal über ein paar Minuten Backzeit. Daher am besten wirklich in der Nähe bleiben und den Teig beobachten.

Fertig ist der Teig dann, wenn seine Oberfläche eine leicht goldbraune Färbung hat und bei der Stichprobe nichts mehr am Spieß klebt. Sollte noch Teig am Spieß kleben, der Teig oben aber bereits braun sein, für die weitere Backzeit ein Stück Alufolie über die Form(en) legen.

Witzig ist: Obwohl in die Hasen-Form nur halb so viel Teig passt wie in die Lamm-Form, war der Hase mit diesem Teig befüllt nicht schneller fertig. Beide Formen habe ich nach knapp 35 Minuten aus dem Ofen geholt.

Sowohl die Figuren als auch der Napfkuchen sollte(n) in der jeweiligen Form vor dem Herausnehmen/-stürzen auskühlen. Glasur und Deko sind ganz eurer Laune und Kreativität überlassen.

Ich habe die Schokolade im Wasserbad geschmolzen, die Figuren erst auf der einen Seite liegend ringsum bestrichen, Schokolinsen (und beim Lamm Puderzucker) darauf gegeben, das Ganze fest werden lassen und es dann auf der anderen Seite wiederholt.


Schlicht mit Puderzucker bestreut sehen die Figuren aber ebenfalls sehr hübsch aus, finde ich.

Viel Spaß, falls es jemand versucht!

Kommentare:

  1. Obwohl ich mir am Montag beim Bäcker ein Lämmchen gekauft habe läuft mir beim Lesen das Wasser im Mund zusammen und ich WILL den Kuchen unbedingt nach backen, frage ist nur wo ich solch eine Form her bekomme

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Whee, freut mich sehr! *__*

      Gibt es bei euch einen Müller-Drogeriemarkt? Da haben wir z.B. gestern verschiedene Lamm- und Hasenformen gesehen. Online gibt es die gleichen Formen, die wir haben, z.B. bei Amazon:

      http://www.amazon.de/Zenker-Oster-Backformen-Antihaftbeschichtung-Germany/dp/B008QYH0W8/ref=cm_cr_pr_product_top

      Geschmacklich ändert sich aber ja auch nichts, wenn man eine normale Kuchenform nimmt. :)

      Viel Spaß beim Backen! <3

      Löschen
  2. Ich hab ihn jetzt schon zwei mal nachgebacken, allerdings nicht an Ostern :D. Fazit: Geht einfach, schnell und ist vor allem überall beliebt. Wahrscheinlich habe ich auch Mäuse, denn der Kuchen ist immer ratz fatz weg. Oder waren es doch diese kleinen fiesen Kalorien, die nachts die Hosen enger nähen, die dafür sorgen, dass der Kuchen ganz schnell aufgegessen wird *grübel*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Gesicht grad: *_____________________________________________________*

      Freut mich sehr! <3 (Und ich tippe darauf, dass die Mäuse und die Kalorien sich irgendwie heimlich zusammenrotten. *gg*)

      Löschen
    2. Du sagst es Alex - :D . Komischerweise gibt es die immer nur zusammen, quasi im Doppelpack :)

      Löschen

 
Images by Freepik