Sonntag, 13. Juli 2014

Backen: Kokosschälchen mit Schokocreme

AD

Nach einer sehr erfolgreichen Back-Session gestern Nachmittag haben wir endlich mal wieder ein Rezept, das wir hier vorstellen können. Das letzte ist nun ja schon über ein Jahr her, aber bei komplexeren Rezepten sind wir meist einfach zu faul, sie abzutippen. *hust*

Diese Teilchen hier gehen aber ganz leicht:


Zutaten für 12 Stück:

- 300 Gramm Kokosraspel
- 4 Eiweiß (mittelgroß)
- 2 Teelöffel Mehl
- 80 Gramm Zucker
- 500 Gramm Kuvertüre (Vollmilch oder Zartbitter)
- 500 Milliliter Schlagsahne
- ⅓ Teelöffel Piment (Nelkenpfeffer; bekommt man in Bioläden und gut sortierten Supermärkten – wer dieses oft in der Weihnachtsbäckerei verwendete Gewürz nicht mag, kann es natürlich auch weglassen)
- ⅓ Teelöffel Bourbonvanillepulver
- Butter zum Einfetten der Förmchen
- Keine Zutat, aber dennoch benötigt: ein bis zwei Muffinbleche (je nachdem, wie viele Mulden das jeweilige Blech hat)

Zubereitung:

Die Mulden der Muffinbleche großzügig mit Butter einfetten. Nicht an die Kalorien denken, sondern daran, wie schön leicht sich die Schälchen später durch die Butter aus den Blechen entfernen lassen.

Kokosraspel, Eiweiß, Mehl und Zucker in eine Schüssel geben und gründlich vermengen. Geht am besten mit dem Rührmixgerät oder mit bloßen Händen (durchkneten wie einen Teig).

Die Hände befeuchten und die Kokosmasse in die Mulden der Bleche drücken – allerdings nur an die Wände, sodass die Masse die Form von Schälchen bekommt.


Das jeweilige Blech im vorgeheizten Backofen bei 175 °C ca. 10 Minuten lang backen, bis die Ränder der Schälchen leicht gebräunt sind. Die Teilchen möglichst im Auge behalten – nicht jeder Ofen heizt gleich stark; mitunter kann die Masse auch schon früher fertig gebacken sein. Falls die Böden der Masse nach 10 Minuten noch klebrig sind, während die Ränder bereits braun sind, einfach ein Stück Alufolie über das Blech legen und ein paar Minuten weiter backen, jedoch frühzeitig kontrollieren, wie es darunter aussieht.

Die Bleche jeweils eine Weile abkühlen lassen, dann die Kokosschälchen aus den Mulden lösen und auf Tellern oder einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.


Kuvertüre kleinhacken. Währenddessen Sahne, Piment und Bourbonvanillepulver in einem Topf erhitzen. Dann vom Herd nehmen, die Kuvertüre in den Topf geben und unter Rühren schmelzen lassen. Die Creme abkühlen lassen, bis sie lauwarm ist – sollte sie zu flüssig geraten sein, kann man sie entweder klassisch mit Mehl etwas binden oder mit einer kleinen Menge Nuss-Nougat-Creme verrühren. In lauwarmem Zustand in die Kokosschälchen füllen und mindestens eine Stunde lang stehen lassen, bevor man sie isst.

Für den Fall, dass jemand das Rezept ausprobieren möchte, aber kein Piment hat und es deshalb auch nicht extra kaufen will – wir haben eine frisch angebrochene Packung, deren Mindesthaltbarkeitsdatum der 31.08.2014 ist. Wenn wir uns ein wenig bekannt sind, verschicken wir gern was davon. :) Vanillepulver hätten wir auch noch, auch wenn das nicht so schnell aufgebraucht werden muss. :)

Kommentare:

  1. Oh, das klingt sehr toll! *__* Werde ich bei Gelegenheit mal ausprobieren müssen. ^-^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Whee, freut uns! *-* Viel Spaß und gutes Gelingen. :)

      Löschen
  2. :-O - das war jetzt gar nicht nett, sowas zu posten. Hört sich jedenfalls megalecker an. Achja, ich nehm dann statt Piment lieber ein Päckchen voll dieser Köstlichkeiten :D ... "befürchte" aber, dass ihr nix mehr davon überhabt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, nein, die wurden alle am vergangenen Wochenende verspeist - und so was Sahnehaltiges im Hochsommer zu verschicken, ist wahrscheinlich auch nicht soooo gut. :D Aber die Teile gehen wirklich, wirklich ganz leicht! :)

      Löschen
  3. Ich nehm die gerne auch wenn es kühler wird. Also Dein Sommer-Argument gilt nicht :P ;).

    AntwortenLöschen