Sonntag, 16. Februar 2014

Und da waren’s (endlich) wieder zwei ...

GD

Es ist schon irgendwie komisch: Kaum hat man etwas relativ Erschwingliches gegen etwas Teureres eingetauscht bzw. es dadurch ersetzt, verliert man es plötzlich.

Um nicht lange drumrum zu reden: ICH HAB MEINEN EHERING VERLOREN. Schon im Herbst 2013, circa Ende September oder Anfang Oktober, und da fällt mir ein, dass wir das in unseren Monatsrückblicken zu erwähnen vergessen haben.

Im Frühling 2012 haben wir uns Weißgoldringe gekauft (extrem teuer waren diese zum Glück nicht, sonst hätten wir sie uns nicht leisten können, aber extrem ärgerlich war es trotzdem), während wir zuvor seit unserer Verlobung 2007 preisgünstige Edelstahlringe getragen hatten. Von diesen haben wir niemals einen verloren.

Der Ring müsste in der Theorie noch irgendwo in unserer Wohnung sein. Ich habe ihn unterwegs niemals abgenommen, und zu Arztterminen, wo man seinen Schmuck ablegen muss, habe ich ihn gar nicht erst mitgenommen. Aber wie gesagt: in der Theorie müsste er hier noch irgendwo sein, die Praxis sieht anders aus. Denn wir haben hier in der Wohnung wochenlang wirklich jeden Papierschnipsel umgedreht, und keine Spur von dem Ring.

Ein unschöner Gedankengang: Wir hatten zweimal für mehrere Stunden Handwerker in der Wohnung, die wir natürlich nicht permanent beaufsichtigt haben, und innerhalb der Wohnung habe ich den Ring natürlich schon öfter mal abgenommen, zum Duschen etc., wonach ich evtl. mal vergessen haben könnte, ihn wieder anzuziehen. Das ist aber wirklich lediglich ein Gedankengang.

Auch möglich, wenn auch unwahrscheinlich: Er wurde evtl. in einem Staubsagerbeutel beerdigt. Das hätte man normalerweise allerdings beim Einsaugen hören müssen, und kaum dass wir den Verlust bemerkt hatten, haben wir den damaligen Beutel ausgekippt und durchsucht.

Jedenfalls kommt hier nun das Wichtigste: Nachdem jede Hoffnung, den Ring wiederzufinden, dahin ist, hat Alex mir gestern den gleichen Ring noch einmal geschenkt. Inklusive Gravur. Nach einem kleinen Spaziergang (bzw. während wir auf einer Bank Pause machten, auf der wir oft sitzen) »musste« ich die Augen zumachen, und sie hat mir den Ring angesteckt. Wir hatten zwar schon mal darüber gesprochen, den Ring evtl. nachzukaufen, aber ich war in der Situation dennoch total geplättet und ziemlich sprachlos.

Sie meinte, ursprünglich wollte sie mir den Ring zum Geburtstag schenken, aber dann dachte sie, dass jetzt besser ist (ist ja eh nur noch eine Woche). Find ich auch. Jetzt ist immer die sicherste Angelegenheit, für uns, aber auch ganz grundsätzlich.

Irgendwie ist da jetzt eine Fluse oder etwas in der Art auf dem Ring ... Egal!

Und zur Beruhigung gab es kurz darauf das hier: Freestyle-Müsli ohne arg viele gesunde Bestandteile.

Kommentare:

  1. Awwwwwwwwwwwwww *-*

    ... Gesunde Bestandteile haben in Müsli übrigens generell wenig zu suchen ;P

    AntwortenLöschen