Freitag, 3. Januar 2014

Weiter geht’s ...

AD
 
Unsere KK an unser Sanitätshaus:
Ursprünglich wurde eine Versorgung mit auswechselbaren Schutzpolstern beauftragt. In einem Telefonat mit Ihnen wurde mir bestätigt, dass Sie nur einsatzfähige Kopfschutzhelme abgeben. Eine Ergänzung mit Wechselpolster stellt für die grundsätzliche Einsatzfähigkeit des Helmes keine Voraussetzung dar. Das Hilfsmittel wurde ohne Wechselpolster bewilligt und ausgeliefert.

Von Frau D. wird mir und dem VDK über Druckstellen am Kopf berichtet. Daher bitte ich um Mitteilung, wie es zu der Druckstelle am Kopf kommen kann.
Zu Ihrer Info erhalten Sie einen Ausdruck des mir zugemailten Fotos.

Wir lernen:


Hm. Wir vermuten, dass die KK den Begriff Grundsätzliche Einsatzfähigkeit etwas merkwürdig auslegt. Selbstverständlich schützt ein Lederhelm auch ohne Polster vor Verletzungen von außen, und dies ist seine primäre Aufgabe. Grundsätzlich einsatzfähig ist er dadurch natürlich.

Wenn das Leder durch das Dauertragen die Haut aufscheuert, hat das nichts mit grundsätzlicher Einsatzfähigkeit zu tun - oder ist ein Lederschuh nicht grundsätzlich einsatzfähig, wenn man ihn permanent ohne Socken trägt und dann Blasen bekommt?

Die KK hat nun vom Sanitätshaus eine Stellungnahme gefordert. Weiter geht’s ...

Kommentare:

  1. Wäre es nicht so traurig, würde ich diesen Deppenverein lauthals auslachen. Diese Argumentation ist der pure Hohn..

    Euch noch viel Erfolg und vor allem gute Nerven bei dieser Sache.

    AntwortenLöschen

 
Images by Freepik