Donnerstag, 19. Dezember 2013

Weihnachtsdeko: Lieblingsstücke

AD

Habt ihr auch Stücke unter eurer Weihnachtsdeko, die mehrere Jahre oder gar Jahrzehnte alt sind und die ihr trotzdem Dezember für Dezember aufstellt, weil sie einfach zu eurer Weihnachtszeit dazugehören?

Bei uns sind das einige (teils ziemlich kitschige) Figürchen im nostalgischen Stil; die meisten davon besitze ich schon seit meiner Kindheit:

Diesen Mond samt Weihnachtsmann hat mein kleiner Bruder in der ersten oder zweiten Klasse beim Klassenwichteln bekommen. Er hat sich wahnsinnig darüber gefreut – und ihn dann mir geschenkt, weil ich ihn so toll fand. Ich hätte fast geheult, und seither gab es keinen Dezember, in dem ich ihn nicht aufgestellt habe:


Diesen Engel haben meine Ma und ich auf dem örtlichen Weihnachtsmarkt gekauft, als ich dreizehn war. Ähm – sagt einfach nichts, aber er dreht sich und spielt Stille Nacht, heilige Nacht, und obwohl er in den letzten siebzehn Jahren von den verschiedensten Haustieren angenagt wurde, hab ich ihn immer noch lieb:


Diese ganzen Engelchen waren Preise, die ich als Kind nach dem Loskauf auf verschiedenen Weihnachtsfeiern der Egerländer Gemeinde unserer Stadt bekommen habe; die größeren sind alle handgearbeitet, die Kleider von dem roten und dem grünen papiergeschöpft:






Das Glöckchen hier habe ich im dritten Jahr meiner Erzieherausbildung für eine Lehrprobe gebraucht. Weil ich im Vorfeld aber extrem erkältet war, hat mein kleiner Bruder es mir aus der Stadt mitgebracht:


Hihi – kennt ihr den? Irgendwann im Lauf der Kindheit mit meinem kleinen Bruder selbst gebastelt:

 
Und wisst ihr, was ganz schräg ist? Obwohl die ganzen Sachen in ihrem nostalgischen Kitsch nicht mehr soooo wirklich zeitgemäß sind und viele die Nase über die Art von Deko rümpfen, kaufen wir, wenn es etwas neues Dekomäßiges gibt, meistens erneut Dinge in dem Stil. Auf Georgs und meinem FF.de-Profilbild seht ihr zum Beispiel unsere diesjährigen Errungenschaften.

Womit man uns allerdings jagen kann, sind Figürchen mit gewollt »lustigen«, comicmäßigen Gesichtern – Grinse-Engel, rotnasige Rentiere usw. Einen leicht nostalgischen Touch braucht der Weihnachtskitsch immer, damit er uns gefällt.

Georg hat als Kind im Grundschulalter einmal eine Krippe selbst gebastelt; diese ist aber leider nicht bei uns zu Hause. Dafür gibt es ein Foto von ihm, auf dem er mit einer Goldgirlande behängt ist! Das ist allerdings dem privaten Bereich vorbehalten. *gg*

Kommentare:

  1. Da sind richtig schöne Weihnachtsstücke dabei. Seit meine Oma vor vielen Jahren verstarb habe ich von ihr einen Nussknacker (aus dem Erzgebirge) und eine Schleife, die ich ihr, selber bestickt, geschenkt habe. Das sind meine Lieblingsdekostücke. Auf FF – ist der Vogel aus Holz? Der sieht ja herzallerliebst (boah, wie schmalzig geschrieben) aus.

    Ähm … ist es eine Frage des Preises, um die bemannte Goldgirlande zu sehen? * *gggg* (ich biete dann ein Rezept eines total einfachen, aber leckeren „Lebkuchen vom Blech“ im Austausch).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank fürs Verraten deiner Lieblingsstücke! :-) Nussknacker mag ich auch sehr, wir hatten mal einen schönen, der leider kaputtgegangen ist. ._. Der Vogel ist aus Keramik (glaube ich) und die Füße aus Metall. :-)

      *husthusthust* Ich hätte zwar sehr gerne Lebkuchen, aber wir zeigen allgemein keine vollständigen Fotos mehr von uns online, und dieses spezielle wäre dann auch noch sehr peinlich. ;-)

      Löschen
  2. Was verständlich ist ;) (ich meine jetzt das allgemeine Zeigen), den Rest kann ich ja nicht beurteilen :D ... da aber Weihnachten ist, ich von Euch hier immer etwas bekomme ist das Rezept mein Weihnachtsgeschenk für Euch.

    Lebkuchen vom Blech

    150 g Butter - in einem Topf zerlassen
    2 EL Honig - darin auflösen
    ¼ L Milch - dazugeben
    4 Eier - dazugeben und verrühren


    350 g Mehl
    300 g Zucker
    ( im Originalrezept stehen noch: 150 g kandierte Früchte – in der Küchenmaschine mit etwas Zucker und Mehl, damit es nicht so klebt, zerhackt)
    100 g gemahlene Haselnüsse
    3 TL Lebkuchengewürz
    2TL Nelkenpulver
    1 Pck. Vanillezucker
    1 Pck. Backpulver

    Alles miteinander verrühren. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen.

    Bei 200 °C 20 Min backen.

    Zitronenglasur:
    250 g Puderzucker
    3 EL heißes Wasser
    2 EL Zitronensaft

    Die Zutaten verrühren und nach dem Backen, den noch heißen Kuchen mit Zitronenglasur bestreichen. Ich streue dann noch bunte Streusel sofort drauf.

    Schmeckt super lecker und ist schön locker und staubt nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aww, vielen lieben Dank! *__*

      Ich hab leider keine Ahnung, ob ich das dieses Jahr noch hinkriege, auf jeden Fall aber im nächsten. <3

      Löschen
  3. Ich mag Deko meist lieber neutraler, sprich keine Figuren mit Gesichtern, oder so. Ein paar Zweige, ein paar Kugeln rein, ein paar Strohsterne, das gefällt mir im allgemein besser. Neu gekauft habe ich bisher noch gar nichts in der Richtung, nachdem Papa uns die Weihnachtskiste überlassen hat, sehe ich da keinen Bedarf.

    Oooh, das Bild würde ich gerne sehen. *blinzel* Bin ich privat genug dafür? *gg*

    Viele liebe Grüße! <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Waah, hier auch vergessen, zu antworten! >.<

      Gesichtslose (äh) Deko kann doch auch Lieblingsstücke beinhalten! <3

      Hihi, und das Bild kennst du ja jetzt. *gg* <3

      Löschen

 
Images by Freepik