Donnerstag, 10. Oktober 2013

Imaginärer Kot auf dem Bankschalter

AD

Die Frau am Bankschalter hat mich heute gefragt, warum ich Georg tagsüber nicht in eine Werkstatt für geistig Behinderte gebe.

Ich ... ähm. Habe ihr höflich und freundlich geantwortet, dass ein Mann mit Abitur und abgeschlossener Berufsausbildung in einer solchen Einrichtung meiner bzw. unserer Ansicht nach deplatziert wäre und ich zudem der Meinung bin, dass diese Entscheidung niemanden außer uns etwas angeht.

Lieber hätte ich ihr auf den Tisch geschissen.

Davon abgesehen besitzen die entsprechenden Einrichtungen gar nicht ausreichend Personal, um einen Menschen rund um die Uhr zu betreuen, der wegen permanenter Aspirationsgefahr nun mal rund um die Uhr betreut werden muss. Aber wer wäre ich, mich auf so eine Diskussion einzulassen? Man könnte denken, manchen Menschen fehlt es an eigenen Problemen.

Sehe ich das zu eng oder ist das imaginäre Scheißen gerechtfertigt? Ich weiß es echt nicht mehr. Vielleicht ist unser Weltbild kaputt und wir raffen es nur nicht.

(Hmm, irgendwie hab ich gerade das Gefühl, dass ich mich hier zurzeit fast nur noch über diverse Dinge aufrege. Gefällt mir nicht so sehr. Aber ich glaube, mich über solche Dinge nicht aufzuregen, würde mir noch weniger gefallen ...)

Kommentare:

  1. Hallo Ihr zwei,

    ich bin hier seit einiger Zeit stiller Mitleser.

    Heute möchte ich mich erstmals zu Wort melden: Ja, das imagniäre Scheißen ist in meinen Augen gerechtfertigt.

    Das Ihr Euch neben den allgemeinen Alltagsproblemen, wie mit der Krankenkasse, auch noch mit solchen Dumpfbacken rumärgern müßt, ist schon bitter..

    Auch wenn meine Lieblingsweisheit lautet, dass man sich über alles aufregen kann, dazu aber kein Verpflichtung besteht, stösst auch sie an ihre Grenzen.

    Also raus mit dem Ärger!

    Liebe Grüße aus dem hohen Norden
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Volker,

      vielen lieben Dank für deinen Kommentar! :)

      Bis vor Kurzem hatten wir die gleiche Einstellung zum Aufregen an sich wie du - und wir würden uns wünschen, sie uns erhalten zu können, was uns momentan aber wirklich schwerfällt.

      Insgesamt ist es wahrscheinlich ratsamer, sich hier auf dem Blog auszukotzen, als im Alltag ungehalten zu werden. ._.

      Danke für deine Einschätzung; ich weiß momentan echt oft nicht mehr, ob unser Empfinden realistisch ist oder ob wir zuuuu empfindlich geworden sind.

      Liebe Grüße von uns beiden! :)

      Löschen
  2. Ich denke auch, dass das Aufregen gerechtfertigt ist. Denn unabhängig von der Frage an sich ist das etwas, das einen Fremden überhaupt nichts anzugehen hat. Das dürfen *vielleicht* Freunde fragen (aber auch bitte nur, wenn es etwas anders formuliert ist o.o), aber nicht irgendeiner, mit dem man gerade drei Worte wechseln muss. Und ja, definitiv besser hier auskotzen, als den Ärger runterschlucken. Manche Leute haben einfach keinen Anstand. -.-

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Meinung. <3

      Genau so sehe ich das auch. <3

      Julia hat es sehr toll formuliert: Soll sie sich ein Problem stricken, wenn sie keins hat!

      :D :D :D

      Löschen
  3. Aehm das geht ja gar nicht, ich glaube ich hatte gleich ihren vorgesetzten sprechen wollen. Man Leute gibts...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf die Idee bin ich gar nicht gekommen. o.o

      Ich hoffe, dass das eine Ausnahme war - ich bin seit dreizehn Jahren bei derselben Bank und so was ist mir/uns bis zu diesem Tag noch nie passiert. o.o

      Löschen
  4. Erinnert mich so ein bisschen an eine ehemalige Lehrerin, die mich fragte, warum wir uns denn solange mit der Krankheit meiner Mutter rumgeschlagen hätten. Wir hätten sie ja schon recht fix ins Hospiz stecken können o.ô

    Lass beim nächsten Mal das "imaginär" weg und scheiß ihr auf den Tisch >_> Manche Menschen merken gar nicht, wie dummdreist sie sind, das ist echt der Kracher. Wieso stellst du Georg tagsüber nicht einfach auf irgendeinem Spielplatz ab? Da dürfte die Betreuung in etwa genauso gut sein... Und wenn's regnet kriegt er halt so eine schöne Schirmmütze aufgesetzt. Die hatte bestimmt zuviele "Ich bin wichtig"-Seminare während der Ausbildung, dass sie meint, sie hätte irgendein Recht darauf, ihren Senf zu irgendwas abzugeben...

    Moahr, da krieg ich echt Ausschlag, wenn ich sowas lese. Hau beim nächsten Mal mit ner Fliegenklatsche drauf, bis sie nicht mehr zuckt.

    Fühlt euch gedrückt und geherzt <3

    Cathleen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "eine Werkstatt für geistig Behinderte"

      OMG, das "geistig" seh ich jetzt erst O___O

      Alter... http://images.wikia.com/glee/images/8/85/Rage..gif

      Löschen
    2. Feechen! <3

      Aww, du hier! <3

      Bwaha, das Bild trifft es genau. :D Das Problem mit den Werkstätten hier im Umkreis ist, dass es fast ausschließlich Werkstätten für geistig Behinderte gibt. Für Körperbehinderte, die geistig aber fit sind, gibt es NICHTS in der Art - womöglich deshalb, weil Menschen, die so schwer körperlich behindert sind, dass ein weitgehend normaler Arbeitsalltag für sie nicht möglich ist, umfassende Hilfen und Betreuung brauchen, und das kostet. In Einzelfällen gibt es Arbeitsplatzassistenz auf dem ersten Arbeitsmarkt, was aber den Mangel nicht ausgleicht, zumal viele Betriebe sich lieber freikaufen, als Behinderte einzustellen.

      Körperbehinderte mit Abitur und abgeschlossener Ausbildung dann lieber in einer Werkstatt für geistig Behinderte zu sehen, »damit sie was zu tun haben« - ähm, nein.

      Die Aussage deiner Lehrerin ist ja auch mal herrlich. O.O Alter? Ich glaube, viele Menschen möchten Krankheit, Behinderung und Tod nicht in ihrer Nähe haben, weil es sie daran erinnert, wie verwundbar sie sind. Wie schnell es sie selbst treffen könnte. Wie fragil das Leben allgemein ist, und wie wenig Sicherheit es letzten Endes bietet. Todkranke ins Hospiz, Behinderte in Werkstätten, Alte in Heime - he, Siddhartha, alles klar? ._. Und gerade, was Behinderte betrifft, ist das ja anderswo nach wie vor gnadenlose Realität. In Russland beispielsweise gilt es als völlig legitim, behinderte Kinder automatisch in Heime zu geben.

      Darüber müssen wir bald mal telefonisch lästern, wenn unser Wohnungschaos endgültig vorbei ist. o.o <3

      *zurückdrück und -herz* <3 <3 <3 <3
      Alex und Georg <3

      Löschen

 
Images by Freepik