Sonntag, 15. September 2013

Landtagswahl in Bayern

GA

Nach dem (nach der Nuklearkatastrophe von Fukushima nicht mehr ganz so) überraschenden Wahlsieg der grün-roten Koalition bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg 2011 haben wir scherzhaft beschlossen, dass wir Bayern erst dann wieder verlassen, wenn auch hier Schwarz-Gelb (oder nur Schwarz) der Vergangenheit angehört.

Ähm. So, wie es aussieht, wird das diesmal eher nichts, und wir fürchten, beim nächsten und übernächsten Mal werden die Chancen nicht wesentlich besser stehen. Aber wir könnten uns einen Umzug im Augenblick sowieso nicht leisten, außerdem gefällt es uns hier – wenn wir die CSU erst mal los sind, bleiben wir natürlich erst recht. Was werden wir vor Freude mit unseren Gebissen klappern, wenn dieser Fall in vierzig, fünfzig Jahren eintritt!

Ähm. Unsere Motivation, uns nachher durch den Dauerregen gen Wahllokal zu bewegen, ist eher gering ausgeprägt. Aber was tut man nicht alles, um wenigstens so zu tun, als könnte man ernsthaft etwas bewegen. Und ein Beruhigungsbier ist hinterher sicher auch drin.

Kommentare:

  1. Und? Wie viele Bier waren es am Ende? (c:

    Ich bin geschockt. Dass es vorhersehbar war stimmt schon, aber dass es so eindeutig sein würde. )c:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für jeden zwei. *gg*

      Ja. ._. Auf nächsten Sonntag haben wir dezent keine Lust. o.o

      Löschen
  2. Ohne die CSU würde Bayern von Rot-Grün zugrunde gerichtet werden, so wie es auch in NRW der Fall ist und wie es mit Sicherheit auch bald in Baden-Württemberg eintreten wird. Die CSU hat Bayern über 6 Jahrzehnte zu dem führenden Bundesstaat gemacht und dafür sollten wir ihr dankbar sein! Sonst würden wir in einem ähnlichen Schuldenstaat wie Brandenburg oder Berlin leben. Und wer damit glücklichere wäre, der sollte in die Klappse.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. - »Ohne die CSU würde Bayern von Rot-Grün zugrunde gerichtet werden, so wie es auch in NRW der Fall ist und wie es mit Sicherheit auch bald in Baden-Württemberg eintreten wird. Die CSU hat Bayern über 6 Jahrzehnte zu dem führenden Bundesstaat gemacht und dafür sollten wir ihr dankbar sein! Sonst würden wir in einem ähnlichen Schuldenstaat wie Brandenburg oder Berlin leben.«

      => Akzeptieren wir so. Wir sehen das anders, und zwar nicht deshalb, weil wir kiffende grüne Träumer wären - aber wir haben nicht das Bedürfnis, unseren Blog in eine Plattform für Politdiskussionen zu verwandeln, dafür gibt es diverse Foren; und wir haben kein Problem damit, andere Meinungen neben der unseren stehen zu lassen.

      - »Und wer damit glücklichere wäre, der sollte in die Klappse.«

      => Wer ernst genommen werden möchte, sollte auf Beleidigungen in Blogkommentaren verzichten - und als Bürger des »führenden Bundesstaats« womöglich seinen Text vor dem Posten durch eine Rechtschreibprüfung jagen, immerhin waren wir Bayern doch auch beim Pisa-Test ganz vorne dabei. ;)

      Löschen
  3. Das Wahlthema ... ja. Ich bin ja gespannt, wie der nächste Sonntag dann ausgeht. Und ja, ich habe auch vor, mich zum Wahllokal zu bewegen - und könnte mal schauen, wo meine Wahlbenachrichtigung abgeblieben ist. *gg* Bier danach wird's für uns eher nicht geben, aber ich glaube, das brauchen wir auch nicht. ^^ Dass euer Blog keine Politdiskussion beherbergen soll, kann ich auch gut nachvollziehen. ;) Aber ich find's trotzdem nicht schlecht, dass ihr das Thema zumindest am Rande mit aufgreift, so kriegt man wirklich von allen Lebensbereichen von euch so ein bisschen was mit, was ich ja sehr interessant finde. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uff. Um das gestrige Wahlergebnis zu verdauen, hätte ich gleich einen ganzen Kasten Bier gebraucht, der natürlich nicht zur Stelle war. ._.

      Das Problem bei Politdiskussionen ist aus unserer Sicht, dass man dann eben auch ganz schnell Leute an der Backe hat, die in irgendeiner Form ausfallend werden. *nach oben schiel* Dafür haben wir definitiv keine Nerven übrig. ;)

      Löschen

 
Images by Freepik