Freitag, 29. März 2013

Georg sprach: »Es werde Impressum!«, und es ward Impressum ...

GD

Wie der Titel des Eintrags schon sagt: Wir haben ein Impressum!

Bei näherem Hinsehen bzw. Durchlesen werdet ihr feststellen, dass es sich dabei nicht um ein klassisches Impressum handelt – wir geben darin weder unseren realen Nachnamen noch unsere Anschrift an, sondern lediglich meinen Nicknamen, Georg Rehauge. Dafür beinhaltet das Impressum Adresse und Telefonnummer des Bunds behinderter Blogger, der seinen aktiven Mitgliedern einen Impressumsservice bietet und bei dem unsere realen Kontaktdaten selbstverständlich hinterlegt sind. Auf diese Weise ist sichergestellt, dass wir über den Impressumsservice im Bedarfsfall ebenso erreichbar sind, als stünden unser Realname und unsere Anschrift im Netz.

Es ist nicht übermäßig schwierig, herauszufinden, welchen Nachnamen Alex und ich im wahren Leben tragen, aber man muss es potenziellen Stalkern und sonstigen Idioten im Netz ja nicht einfacher machen als zwingend notwendig. Das bedeutet nicht, dass wir unseren Lesern etwas Übles zutrauen oder gar unterstellen; wir leben hier einfach nach der Maxime: Sicher ist sicher, und erreichbar sind wir so oder so. Und da Alex einen klassischen Nicknamen trägt, mein Google-Nickname aber ein Fantasiename aus zwei Wörtern ist, haben wir uns für Georg Rehauge entschieden.

Das Impressum ersetzt ab heute unseren bisherigen Kontaktbereich; Nachrichten werden von der angegebenen an unsere private Blog-Mail-Adresse weitergeleitet. Im Grunde bleibt also alles wie bisher.

Bitte lasst euch von dem Satz »Aus dem Fehlen meiner E-Mail-Adresse zwischen den individuellen persönlichen Angaben außerhalb dieses gesetzlich geforderten Impressums kann in aller Regel geschlossen werden, dass ich eine persönliche Kontaktaufnahme für Smalltalk, Werbung und aus ähnlichen Beweggründen nicht wünsche.« im Impressum nicht irritieren – ernst zu nehmende Mails, die nicht bloß aus einem »Hey, wie geht’s?«, zwielichtigen Fragen etc. bestehen, werden weiterhin ganz normal von uns beantwortet.

Der Post-Titel ist übrigens nicht nur einseitig blasphemisch: Bis wir es mal endlich geschafft hatten, das Impressum auf dem Blog zu verlinken, hat es eine ganze Woche gedauert. Technikidioten!

Kommentare:

  1. Würde ich ebenso handhaben, und ich glaube nicht, dass das jemand falsch versteht. (c: Es gibt schließlich auch niemand jedem Menschen, den er auf der Straße trifft, seine persönlichen Daten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt. :-) Wir wollten einfach nur sichergehen, dass niemand denkt, wir würden ihm irgendetwas Fieses unterstellen. *gg*

      Löschen
  2. Gratulation zum Impressum! :)
    Ja, mit den Daten wäre ich auch entsprechend vorsichtig, so ganz grundsätzlich. Ich denke auch, dass das nicht falsch verstanden wird.

    Liebe Grüße! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Daaaanke! <3

      Das freut uns. :-) Wer uns eine längere Weile kennt, bekommt bei gegenseitiger Sympathie ja sowieso unsere Daten. :-)

      An dich und Sven auch liebe Grüße! :-)

      Löschen