Donnerstag, 28. Februar 2013

Rückblick: Februar 2013

GD

Nun ist der zweite Monat unseres »krisengeschüttelten« siebten Beziehungsjahres auch schon (fast) Geschichte. Und um es gleich auf den Punkt zu bringen, war es ein Monat, der etwas chaotisch verlief, aber der Reihe nach:

Der Februar fing vielversprechend damit an, dass wir die wunderschöne und elegante Geburtstagsbrille (= Geburtstagsgeschenk von uns, etwas Angeberei muss sein) von Alex’ Ma vom Optiker abgeholt haben. Wir sind fast ein bisschen neidisch auf das stylische Teil:


Dann war es schlagartig vorbei mit den ausgedehnteren Vorhaben für diesen Monat, und Alex’ Disponierungstalent war gefragt: Ich habe mir den Fuß verdreht und dabei verstaucht. Fortan war ich einige Tage bewegungstechnisch ausgeknockt. Also haben wir die anstehenden KG- und Arzttermine (bis auf einen, den wir schon mal verschoben hatten und daher nicht schon wieder verschieben wollten) abgesagt und neu vereinbart. Da sich bei den meisten Fachärzten die Patienten stapeln, war im Februar nicht mehr viel zu machen, sodass der nun folgende März randvoll mit Terminen ist.

Unser Kinofilm im Februar war Django Unchained – und obwohl ich zuerst nicht sehr begeistert war, hat Alex Recht behalten: Unterm Strich hat mir der Film super gefallen, auch wenn mir etwas zu viele Ballerszenen darin enthalten waren.

Einmal waren wir im Februar mit Alex’ Ma essen (im Restaurant des örtlichen Bräuhauses, das leckere gutbürgerliche Küche anbietet), und zudem waren Alex und ich noch zweimal im Eiscafé, wo wir einmal unsere ersten Milchshakes, einmal unsere ersten beiden Eiskugeln des Jahres genossen haben.

Gemeinsam gekocht haben wir relativ regelmäßig: Es war zwar nicht das dem Vorsatz getreue Konsequent-einmal-pro-Woche-zusammen-Kochen, doch wir haben immerhin insgesamt viermal gemeinsam ein warmes Gericht zubereitet, und verteilt auf 28 Tage ist das vor allem für mich schon ziemlich gut. (Damit ihr nicht denkt, ich müsste an den restlichen Tagen hungern: Alex macht mir natürlich auch Essen, wenn ich nicht mit in der Küche stehe!)

Am 11. Februar ist meine Oma väterlicherseits 91 geworden, und am 23. Februar war mein 27. Geburtstag. Mein Vorgeburtstagsgeschenk, eine riesige weiche Kuscheldecke (Farbe: burgund, Maße: 220 x 240 Zentimeter), ist ebenso erwähnenswert wie die anderen tollen Geschenke (zwei DVDs, zwei Hosen, drei T-Shirts, eine Chronik meines Geburtsjahres 1986 und viele Süßigkeiten) sowie der weltbeste Geburtstagskuchen. Bei dessen Zubereitung hatte Alex einige Scherereien mit dem Ofen, dessen Belüftung und Heizfunktion zwischenzeitlich gestreikt hat, aber das Gesamtergebnis konnte sich wirklich sehen lassen: Ein Traum aus Nougat und Marzipan, umhüllt von weißer Schokolade, mit Schokoherzen und kleingehackten Cranberries garniert!

Der Geburtstagstisch am Morgen

Der Nougat-Marzipan-Kuchen in voller Pracht

Das erste Kuchenstück in der von mir gewünschten Größe

Die Kuchenglasur in Nahaufnahme

Wirklich gefeiert  haben wir den Tag nicht, sondern ihn weitgehend verkuschelt und gleich eine der DVDs angeschaut, die ich mir gewünscht hatte. Am Abend haben wir dann tolles italienisches Essen bestellt, und ich bekam endlich etwas, das ich mir schon seit gefühlten Ewigkeiten zu essen gewünscht hatte: Lasagne. Ob sich darin Pferdefleisch befand, kann ich leider nicht beurteilen, sie war allerdings absolut wohlschmeckend, und das ist ja die Hauptsache.

An dieser Stelle noch einmal vielen Dank für all eure lieben Glückwünsche!

Die Filme, die ich mir gewünscht hatte und von Alex bekommen habe, kann ich übrigens beide sehr empfehlen: Coming Out von Heiner Carow und Romeos von Sabine Bernardi.

Ansonsten sind unser Wechsel zu einem reinen Ökostromanbieter und eine neue Streiterei aus unserem verflixten siebten Jahr erwähnenswert: Ich habe es irgendwie geschafft, im Badezimmer das Fenster auszuhängen, als ich es selbstständig öffnen wollte. Es ließ sich dann erst mal eine ganze Weile nicht mehr einhängen und kippte ständig nach vorne, worauf ich mir von Alex einige charmante Kosenamen (»ungeduldiger Saftsack«, »beschränkter Plattwurm«, »bekloppter Berserker«) anhören durfte. Zuerst meinte ich, dass ich den Anschiss nicht verdient hatte; wenig später fand ich dann doch, ihn verdient zu haben, während Alex nicht mehr dieser Meinung war und sich bei mir entschuldigte. Ihr seht, wir waren uns da nicht ganz einig, was im Prinzip aber auch egal ist.

Mehr haben wir zum Thema Epische Streitereien im Februar nicht zu erzählen, obwohl wir uns wirklich gern mehr für eure Unterhaltung einsetzen würden.

Aktuelle Trennungswahrscheinlichkeit: 0 %

Vor ein paar Tagen habe ich es geschafft, mir die Fingerkuppe meines rechten Mittelfingers abzuschneiden, wie ihr ja schon wisst. Inzwischen heilt die Wunde aber schon und sieht nicht mehr ganz so eklig aus.

Trotz der Scherereien, die er mit sich brachte (und die sich für mich wahrscheinlich chaotischer angefühlt haben, als sie es letzten Endes waren), war der Februar alles in allem ein angenehmer Monat für uns. Zum Teil haben wir ihn kältebedingt ein bisschen zu sehr vor dem Computer vergammelt; insgesamt war er dennoch schön und verhältnismäßig erlebnisreich.

Wir wünschen euch einen guten Start in den März!

Kommentare:

  1. Du hast noch vergessen, zu erwähnen, dass der Kuchen nach nur zweieinhalb Tagen aufgegessen war. *gggg*

    <3 <3 <3 <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich versuche halt, mein Vielfraß-Image unter Kontrolle zu behalten. :D

      <3 <3 <3 <3

      Löschen
  2. Boah, der Kuchen. Geil. Will auch! ^^ Überhaupt sieht der ganze Geburtstagstisch sehr ansehnlich aus. :)
    Die Brille ist total schick. Da hat sich deine Mum sicher sehr gefreut, Alex.
    Das Fenster hätte ich sein können. *hust* Ich habe neulich auch die Fäden von der Gardine malträtiert, weil das Ding einfach nicht oben bleiben wollte. ^^
    Euer Februar klingt gut, da sind ein paar tolle Sachen dabei gewesen. Lohnt dieser Film sich? Ich habe ihn bisher nicht geschaut, weil ich mir nicht sicher war.

    Liebe Grüße an euch alle!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, finde ich auch. :-) Ich freu mich, dass dir Kuchen und Tisch gefallen. :-)

      Hmm - deinen Filmgeschmack kenne ich noch nicht so gut, dass ich mit Sicherheit sagen kann, ob sich der Film für dich lohnt. Er enthält sehr viele Baller- und Gewaltszenen, die dir, wie ich dich einschätze, vielleicht etwas zu gehäuft vorkommen (das war bei mir ja auch so), insgesamt halte ich ihn dennoch für sehenswert. Quentin Tarantino hat seine eigene spezielle Art, sensible Themen anzupacken (in diesem Fall die Sklaverei), die mir trotz der vielen extremen Szenen zugesagt hat. Vor allem hat der Film auch einen ganz eigenen, speziellen Humor. Alex und ich haben trotz der ernsten Thematik oft gelacht. :-)

      Alex’ Ma hat sich die Brille natürlich selbst ausgesucht und sich dementsprechend sehr darüber gefreut. :-) Es gab die Brille auch noch in Schwarz und anderen Farben, die Kombination Türkis-Braun hat uns aber allen am besten gefallen. :-)

      An dich/euch alle ebenfalls liebe Grüße! <3

      Löschen
  3. Mensch, Georg! :D Hättest du nicht noch mehr tolle Fotos vom Kuchen bloggen können?! - Hier ist ja gaaaar niiiiemand neidisch. Nein, nein. Ich hasse Kuchen ja abgrundtief!

    Und ich kann mich Jade da nur anschließen: das mit dem Fenster hätte hier bei uns auch passieren können. Ich bin auch super tollpatschig oder sämtliche Dinge haben sich gelegentlich gegen mich verschworen! :D Mir kracht ja so manches auf den Kopf - was auch meine allgemeine Verwirrung erklären sollte. Wände, Gitarren, alles hat schon mal meinen Kopf unsanft geküsst. :D

    Und die Brille ist ja mal der Wahnsinn! :) Klasse sieht die aus. Wann kommt denn die Brillensammlung bei euch? Ich warte auf Fotos. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nahaiiin, mir sind leider die Ansichten ausgegangen! :D Ich hätte euch zwar liebend gern noch einen Querschnitt des Kuchens präsentiert, aber da hat Alex sich geweigert. *gg*

      Ach, so verwirrt wirkst du gar nicht! ;-) Und beim Thema Verwirrung fällt mir ein, dass ich dir noch ein Review schulde, das irgendwann in den nächsten Tagen/Wochen eintreffen dürfte. ;-)

      Die Fotos von unserer Brillensammlung hat Alex schon gemacht, der Eintrag müsste also auch bald kommen. :-)

      Löschen