Montag, 21. Januar 2013

Newsflash

AD

Hier kommen ein paar mehr oder weniger aktuelle Meldungen:

1. Georgs vor einer Woche verstauchter Fuß ist größtenteils wieder in Ordnung. Die Schwellung ist fast vollständig zurückgegangen; auftreten kann er auch wieder, ohne Schmerzen zu haben. Nur zur Seite drehen lässt sich das Gelenk noch nicht schmerzfrei, aber darauf können seine Physiotherapeuten ja Rücksicht nehmen, sodass sein Geräte- und Neuro-KG-Alltag seit heute ganz normal weitergeht.

2. Mein Schreibflash ist seit letzten Donnerstagabend beendet – kurz vor neun habe ich die letzten Zeilen geschrieben, was bedeutet, dass die Rohversion von Kupferroter Mond fertiggestellt ist. Wie alle meine Rohversionen wird sie jetzt erst mal einige Zeit ruhen, ehe ich mich an die Überarbeitung mache. Hätte ich gewusst, dass ich den letzten Teil der Geschichte so dermaßen schnell geschrieben bekomme, hätte ich mir den letzten Post eigentlich sparen können.

3. Jemand hat uns eine Eintrittskarte für Django Unchained vom 18.01.2013 in den Briefkasten geworfen! Keine Ahnung, wer das war, aber da ich Georg (der nicht so begeistert davon ist) seit Wochen volljammere, dass ich den Film unbedingt sehen will, werte ich das als Zeichen.


Fragt sich bloß, wann die Witterung es zulässt, dass wir es wieder ins Kino schaffen. Im Moment ist es dermaßen glatt, dass ich mich das mit Georg nicht traue (auch nicht, wenn er im Rollstuhl sitzt; da rutsche ich ständig nach hinten weg).

Das ist eines der wenigen Dinge, die uns regelmäßig nerven – dass ein »Wir machen jetzt mal was getrennt voneinander« nicht möglich ist. Das würde mehr Stress als Entspannung mit sich bringen, weil wir in dem Fall Verhinderungspflege beantragen müssten – und nee, da warten wir lieber auf rutschfesteres Wetter und schauen uns ab und zu Filme zusammen an, die einer von uns nicht allzu sehr mag. Dem Barbesuch nach dem Kino ist schließlich keiner von uns abgeneigt – uuund ich bin der festen Überzeugung, dass Georg den Film mögen wird, sobald er mal eine halbe Stunde läuft!

Soweit das Aktuellste von uns – was wir alles in allem im Januar erlebt haben, berichten wir, wie bereits angekündigt, in einem kleinen Rückblick Ende des Monats. Inspiriert hat uns dazu Jades wundervoller Blog, konkreter gesagt ihr anfängliches Konzept, jedem Monat einen eigenen Eintrag zu widmen. Dass wir euch trotzdem zwischendurch das eine oder andere aufs Auge drücken, ist ja nicht zu übersehen!

Kommentare:

  1. Huhu. :)

    Solche Newsflashs finde ich ja immer schön. :)

    Zu 1) Gut, dass da Besserung in Sicht ist! Ich hoffe, die KG macht keine allzu großen Schwierigkeiten.

    Zu 2) Gratulation!

    Zu 3) Oh ja, das würde ich auch als Zeichen werten und genau so argumentieren.
    Hm, wäre das etwas getrennt unternehmen auch so schwierig, wenn deine Mum sich kümmern würde, wenn du eh nur ein paar Stunden weg bist? Geht ja nicht um ständig oder sehr lange - nur wenn wirklich mal etwas ansteht.

    Aaww, mein Blog ist verlinkt. Ich freu mich! ^^ Auch darüber, dass du meine Grundidee so inspirierend findest. Wir inspirieren uns häufig gegenseitig, fällt mir in letzter Zeit immer wieder auf. Ich mag's. :) Dass ihr uns zwischendurch was aufs Auge drückt, finde ich auch sehr fein! :)

    Liebste Grüße!
    Jade :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu! <3

      1. Die KG ging in beiden Fällen (also Geräte und Neuro) ganz problemlos, die Physios wussten ja Bescheid. :)

      2. Daaanke! <3

      3. Klar, wenn wirklich etwas Wichtiges ansteht, kümmert sich meine Ma um Georg, sofern sie frei hat oder dafür Urlaub bekommt. Das möchte ich aber wirklich nur in Situationen nutzen, in denen es nicht anders geht – wenn ich selbst langwierige Arzttermine habe etc. Um ins Kino zu gehen oder mich anderweitig zu amüsieren, möchte ich sie nicht einspannen – ich wusste von Anfang an, dass häusliche Pflege und Schwerbehindertenassistenz ein Vollzeitjob ist, und den möchte ich niemandem sonst aufs Auge drücken, bloß um etwas Freizeitspaß zu haben. Wenn man so denkt, sollte man den Job meiner Meinung nach gar nicht erst in Erwägung ziehen – und es ist ja nicht so, als würden wir uns die Köpfe einschlagen, wenn wir langfristig zusammen sind. :) Wir halten uns ja auch nicht permanent im selben Raum auf – wenn ich zum Beispiel schreibe, schaut sich Georg meist im Wohnzimmer einen Film (oder mehrere) an; falls etwas ist, höre ich das hier im Arbeitszimmer sofort. Nur komplett »unbewacht« darf er nicht bleiben. :)

      Natüüürlich ist dein Blog verlinkt! <3 Er gehört zu unseren Online-Highlights! <3

      Und ich hätte schon was Neues zum Aufs-Auge-Drücken, aber zuerst muss ich ein bisschen arbeiten (und Joey bändigen, der mir gern was erzählen will, aber so überdreht rumstammelt, dass ich den Sinn noch nicht so recht kapiere). :)

      Bis später! <3

      Löschen