Montag, 17. Dezember 2012

Weihnachtsbäckerei 2012: Spritzgebäck

AD

Es ist vollbracht: Endlich ist auch unser Spritzgebäck fertig. Gebacken haben wir es schon vor einer Woche, aber bis wir die Zeit gefunden haben, es ganz fertigzustellen, hat es eine Weile gedauert. Voilà:

Roter Teppich, rote Plätzchendose und ...

... goldgelb-schokobrauner Inhalt!

Für potenzielle kurz entschlossene Gebäckfreunde kommt hier auch diesmal das Rezept:

Zutaten:

- 300 Gramm Butter
- 100 Gramm Puderzucker
- 2 Päckchen Vanillezucker
- ½ Teelöffel Salz
- 2 Eier
- 400 Gramm Mehl
- 1 gehäufter Teelöffel Backpulver
- 150 Gramm Schokolade oder Kuvertüre nach Wahl

Zubereitung:

Die weiche Butter schaumig rühren. Dann den gesiebten Puderzucker nach und nach hinzufügen und gut verrühren. Mehl, Vanillezucker, Salz, Backpulver und Eier einzeln gründlich unterrühren, bis der Teig glatt ist.

Den Teig in einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle füllen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech Kränze, Tupfer oder andere Formen spritzen.

Die Plätzchen bei ca. 180 °C 10 bis 12 Minuten im vorgeheizten Ofen goldgelb backen. Wie bei den Spitzbuben gilt: Die Plätzchen möglichst im Auge behalten – nicht jeder Ofen heizt gleich stark; mitunter kann der Teig auch schon nach 8 Minuten fertig gebacken sein.

Später werden die abgekühlten Plätzchen zur Hälfte in die im Wasserbad erwärmte, verflüssigte Schokolade oder Kuvertüre nach Wahl (wir verwenden Vollmilchkuvertüre) getaucht und erneut auf das Blech gelegt, bis die Schokolade oder Kuvertüre fest ist.

Damit sind wir mit unserer diesjährigen Weihnachtsbäckerei fertig – in genau einer Woche ist Heiligabend, und wir haben in dieser Woche leider keine Zeit mehr für weitere Backsessions. Dafür haben wir in unserer Stadtbäckerei jeweils zwei Beutel Zimtsterne und Kokosmakronen gekauft – gebäcktechnisch (und auch sonst) sind wir für die Weihnachtstage gerüstet!

Kommentare:

  1. Aw! Noch ein Rezept. Jetzt hab ich Hunger! ^^ Ich glaube, das hier will ich sogar noch vor dem anderen ausprobieren. Vielleicht am Sonntag, wenn ich dann nicht mehr arbeiten muss. Danke fürs Teilen, sobald ich's ausprobiert habe, informiere ich euch über das Ergebnis. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aww - ich hab dir genau eine Minute nach deinem Kommentar eine Mail geschickt! :)

      Wir freuen uns total darüber, dass dich das Rezept so anspricht - das Spritzgebäck ist auch wirklich sehr lecker, einfach zu machen und duftet beim Backen wahnsinnig toll in der ganzen Wohnung. Wir sind neugierig auf das Ergebnis und wünschen dir viel Spaß und Erfolg beim Backen! :)

      Löschen
  2. Äh, kann ich kurz umplanen? Ich komme selbst vorbei, statt Gabriel zu schicken. Der würde eh nichts essen, aber ich oller Schmackofatz liiiiiebend gern!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber sofort! :D

      Und nach dem Essen der Plätzchen könntest du mir beim Ausfüllen eines elendigen Antrags für Georg helfen; ich stehe kurz vor einem (mentalen) Mord. ;)

      Löschen
    2. Das klingt nach einem Deal! Kekse waren seit jeher ein gutes Zahlungsmittel und obendrein ein guter Köder. (^_^) Schmackofatzis springen IMMER darauf an.
      Wie lange fährt man noch mal bis zu dir? 5 - 6 Stunden?

      Löschen
    3. Jaah, das kommt zeitlich hin. :(

      Aber ich bin mit dem Antrag inzwischen fertig und habe ihn auch noch vom VDK gegenlesen lassen - ich hoffe, das reicht aus. :)

      Und manche Schmackofatzis haben ja auch demnächst Geburtstag, also ... ;)

      Löschen